Anzeige

Trotz Coroana ereignissreiche Jahre für den DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V.

WINSEN/ALLER. Nachdem Corona bedingt immer wieder die jährliche Mitgliederversammlung verschoben werden musste, konnte der Ortsverein sie endlich in diesem Jahr im Grooden Hus unter Einhaltung der Hygienevorschriften abhalten.

Da seit der letzten Mitgliederversammlung mehr als 2 Jahre vergangen waren, wurden die Berichte der Vorsitzenden Monika Meyer und der Sozialdienstleiterin Frau Ingrid Baxmann etwas umfangreicher als sonst, der Bericht aus der Kleiderkammer erfolgte sogar von 2 Leiterinnen, der ausgeschiedenen Leiterin Ursel Meyer und der Nachfolgerin Christina de Schipper. Der Bericht der Bereitschaft von Burkhard Rüpke fiel dagegen kürzer aus, da im Jahr 2020/21
keine begleitenden Einsätze für sportliche bzw. kulturelle Ereignisse stattgefunden haben. Aber obwohl diese Dienste für die Bereitschaft weggefallen sind, waren die vergangenen Jahre nicht ohne Turbulenzen, die den Einsatz vieler Aktiver erforderten.

In der Kleiderkammer gab es nicht nur personelle Veränderungen, sondern auch bauliche: 3 Überschwemmungen im Jahr 2019 und die Hygienevorschriften während Corona Pandemie erforderten Veränderungen, die aber auch zu mehr Platz in den Verkaufsräumen führten. Eine neue Tür ermöglicht einen getrennten Ein- und Ausgang. In der Scheune wurde ein neuer Sortierraum eingebaut, deshalb können jetzt die gespendeten Artikel an der Hinterseite des Gebäudes abgegeben werden. Dennoch musste der Verkauf Corona bedingt erst für mehrere Wochen, dann für Monate eingestellt werden Alle diese Veränderungen wurden noch von Ursel Meyer begleitet, die dann ihre Aufgaben zum Jahresende 2020 an Christina de Schipper übergab. Christina de Schipper konnte die Kleiderkammer erst wieder im Frühjahr 2021 mit vielen Einschränkungen eröffnen, der Verein wünscht ihr bei der weiteren Arbeit viel Erfolg und wenige Einschränkungen.

Räumliche Veränderungen gab es auch für den gesamten Ortsverein. Der Umzug der Rettungswache des DRK Kreisverbandes Celle e.V. nach Südwinsen ließ im Feuerwehrgerätehaus Räume frei werden, von denen dem Ortsverein zu den vorhandenen Lagerräumen noch 2 weitere zu Verfügung gestellt wurden. Der Raum über dem Kultur Café „nebenan“ konnte deshalb aufgegeben werden und der Ortsverein Winsen hat dennoch mehr Platz für die nötigen Sachen des Sozialdienstes (Ausrüstung für die Versorgung der Blutspender) und die Ausrüstung der Bereitschaft, außerdem einen Raum für die sich hoffentlich nach Corona wieder bildende Jugendrotkreuz Gruppe. Als neue Leiterin hatte sich schon vor Corona Anna Maria von der Brelie zu Verfügung gestellt. Sie stellte sich dem Plenum in der Mitgliederversammlung vor und erläuterte ihre Ziele für die Zeit, in der die Beschränkungen aufgehoben werden.

Ingrid Baxmann berichtet über die Aktivitäten in 2019, z.B. die Teilnahme am Verkaufsoffenen Sonntag in Winsen oder die Versorgung des Internationalen Treffens des JRK in Eschede mit Malzeiten an einen Tag und als Höhepunkte die Ortsverein Winsen (Aller) e.V. Ausrichtung des Treffens der Sozialdienste im Kreisverband Celle e.V., das unterstützt vom Heimatverein durch Führungen im Museum und der alten Windmühle stattfand. Im Grooden Hus fand die Veranstaltung bei Kaffee, sehr viel von den Damen selbst gebackenen Kuchen und Torten seine Fortsetzung. Ausklang und Höhepunkt bildete dann die Modenschau unserer Sozialdamen mit Kleidung aus der
Kleiderkammer, die begeistert von allen anderen DRK Ortsvereinen aufgenommen wurde.

2020 war dann auch für den gesamten Sozialdienst nicht einfach. Ingrid Baxmann berichtete, dass solche Veranstaltungen wie 2019, nicht mehr stattfinden konnten, aber die Blutspendetermine weiterhin eingehalten werden sollten. Nur konnten viele der Damen aus Gründen des Eigenschutzes dabei nicht mehr helfen. Das Restteam stellte aber die Versorgung der Blutspender sicher. Unter Coronaregeln gibt es jetzt zwar kein umfangreiches Büfett mehr, sondern ein leckeres Lunchpaket, was von den Spender auch gerne genommen wird. Weiterhin organisierte Ingrid Baxmann in der Zeit des Lockdowns mit Gudrun Stitterich einen Einkaufsdienst für ältere Mitbürger.

Der 2. Vorsitzende und Leiter der Bereitschaft Burkhard Rüpke trug vor, dass der Bericht der Bereitschaft für 2020 sehr kurz ausfalle, da Pandemie bedingt wenige Dienste geleistet werden konnten. Diese waren die Altpapiersammlung, Organisation bei der Blutspende und Unterstützung der Ortsfeuerwehr bei der Ausbildung. Es waren aber trotz allem noch 403 Stunden, die von 4 bis 6 Kameraden geleistet wurden. Der Schatzmeister Jörg Brandes gab den Kassenbericht 2019/2020 und erklärte anhand von Tabellen die Gewinn- und Verlust Rechnung, sowie die Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben. Es fehlten zwar Corona bedingt Einnahmen, ein Polster sei aufgrund der Rücklagen aber noch vorhanden. Zukünftig erwartet wird eine Stabilisierung durch die Beiträge der neuen Fördermitglieder, die von einem Werber in den letzten Monaten gewonnen werden konnten.

Seit März dieses Jahres unterhalten Aktive der Bereitschaft und des Sozialdienstes des DRK Ortsverein Winsen (Aller) eine Corona Teststation. Bis zur Mitgliederversammlung konnten über 1200 Personen getestet werden, bis auf einen Fall alle negativ.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer*in, die eine erfolgreiche Kassenprüfung testierten, wurde dem Vorstand Entlastung erteilt. Verursacht durch den Pandemie bedingten Ausfall der Mitgliederversammlung 2020 standen gleich 2 Ämter im Vorstand zur Neuwahl an, sowohl der/die 2.Vorsitzende als auch der/die SchatzmeisterIn mussten gewählt werden. Die 1.Vorsitzende Ursel Meyer schlug für beide Posten die Amtsinhaber vor. Beide stimmten diesem Wahlvorschlag zu und so wurden zum 2. Vorsitzenden Burkhard Rüpke und zum Schatzmeister Hans Jörg Brandes einstimmig wiedergewählt. Sie nahmen beide die Wahl an. Zur turnusmäßig neu zu wählenden Kassenprüferin wurde einstimmig Gerda Reimchen gewählt. Auf der Tagesordnung stand auch die Zustimmung zur Änderung der Vereinssatzung, die durch die Hinzufügung der Schiedsordnung für das Deutsche Rote Kreuz nötig geworden war. Der Änderung der Vereinssatzung wurde einstimmig
zugestimmt.

Der als Ehrengast und Mitglied des DRK Ortsvereins Winsen (Aller) e.V. gekommene Bürgermeister der Gemeinde Winsen (Aller), Dirk Oelmann, bedankte sich beim DRK Ortsverein für seinen Einsatz in und für die Gemeinde Winsen: „Ohne die große Leistung und ohne diesen Einsatz ginge vieles in Winsen nicht.“ Zur Unterstützung weiterer Aktivitäten überreichte er als Dankeschön Winsen Gutscheine im Wert von 100€, die von der Vorsitzenden erfreut und mit Dank angenommen wurden. Da während der Sitzung der Zwang zu einem neuen Raum für die Teststation angesprochen worden war, versprach der Bürgermeister, sich darum zu kümmern. (Dieses ist in der Zwischenzeit erfolgt. Seit dem 01.07.2021 befindet sich die Teststation im Haesler Gebäude/ehemals Hauptschule). Ferner berichtet er, dass für die Feuerwehr ein neues Gebäude gebaut werden muss, da eine Anpassung der alten Feuerwehrwache an moderne Anforderungen nicht mehr erfolgen kann. Der Neubau könne aber frühestens 2025 verwirklicht werden. Das alte Gebäude wird dann aber verkauft werden müssen und somit stünden keine Räume mehr für das
DRK dort zur Verfügung. Neue Räume, auch für das DRK würden aber mit Sicherheit
gefunden, weil es ohne das DRK im Ort nicht ginge.

Ulrich Kaiser (Präsident des DRK Kreisverbandes Celle) greift die Worte von Dirk Oelmann auf und betont wie wichtig die Wohlfahrtsverbände seien, gerade wegen Corona, lobte den Einsatz des OV Winsen und sagte Danke. Die Ortsvereine hätten großartige Arbeit geleistet, z.B. durch die Teststation, trotz der Probleme durch die Corona Pandemie. Die schwierige Lage der Ortsvereine würde im DRK Kreisverband Celle gesehen und Unterstützung wird überlegt. Der Gemeindebrandmeister, Oliver Herrmann, bedankt sich für die Einladung. Er betont die gute Zusammenarbeit. Er ermutigt Frau von der Brelie die Neugründung trotz aller Schwierigkeiten, in Angriff zu nehmen. Es bestände sonst die Gefahr, dass ein ganzer Jahrgang für die Vereinsarbeit verloren ginge. Er wünsche sich wie alle etwas mehr Normalität.

Folgende Mitglieder des DRK Ortsvereins Winsen (Aller)e.v. für ihre lange Mitarbeit geehrt: Susanne Worret für 20 Jahre ;Petra Büsching 30 Jahre; Ingrid Thies 35 Jahre; Karin Hasselmann 35 Jahre; Elisabeth Fricke 40 Jahre; Burghard Rüpke 45 Jahre; Jörg Brandes 45 Jahre; Erika Rückert für 45 Jahre; mit der Ehrennadel des DRK für 50 Jahre Mitarbeit wurden Ingrid Lindhorst und Hannelore Fienemann geehrt, außerdem erhielt Hans Jörg Brandes eine Urkunde für 25 Jahre Tätigkeit als Schatzmeister im Ortsverein. Im Namen des Vereins bedankte sich die 1.Vorsitzende Monika Meyer für so lange Treue und ehrenamtlichen Einsatz.

www.drk-winsen.de

Monika Meyer
Foto: Monika Meyer






Anzeige


Anzeige


Anzeige