Anzeige

WINSEN/Aller. Sowohl für die Teilnehmer als auch für die Ausbilder waren die letzten Wochen stark vom Thema Feuerwehr geprägt. Drei bis vier Übungsdienste in der Woche erfordern Durchhaltevermögen und Unterstützung durch die Familien. Nach mehreren Wochen hieß es nun für alle zum letzten Mal „Antreten“; und zwar zur Prüfung!

Alle Teilnehmenden haben in der theoretischen Überprüfung, sowie in mehreren praktischen Aufgaben ihr Wissen und Können bewiesen. Überprüft wurden die Grundaufgaben der Feuerwehr, zum Beispiel der Löschangriff, der Aufbau einer Wasserversorgung, aber auch das Beherrschen der einzelnen Knoten, die die Feuerwehr nutzt. Kreisausbildungsleiter Sven-Redelf Jacobi überprüfte die einzelnen Leistungen zusammen mit dem Ausbilderteam um Gemeindeausbildungsleiter Michael Bartels.

Am Ende konnte allen Teilnehmenden zum erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs „Truppmann Teil 1“ gratuliert werden. Die Ausbildung wird nun in den einzelnen Ortswehren der Gemeinden Hambühren, Wietze und Winsen fortgesetzt und endet in zwei Jahren mit dem Abschluss der Truppmannausbildung. Parallel dazu können bereits weitere Lehrgänge zur Spezialisierung in einzelne Teilbereiche der Feuerwehr auf Kreisebene besucht werden.

„Danke!“ sagen wir an die Firmen Reichmeister Busreisen, Intersonex und plas-tech Spritzgiesstechnik welche uns ihre Firmengelände als Übungsobjekte zur Verfügung gestellt haben. Bei der Bäckerei Kappelmann bedanken wir uns für die Brötchenspende, welche uns ein stärkendes Frühstück an einem Übungsvormittag ermöglichte. 

„Wir wünschen allen für die Zukunft eine spannende, lehrreiche Feuerwehrzeit und eine immer gesunde Heimkehr von den (nicht immer einfachen!) Einsätzen. „

Michael Bartels 






Anzeige


Anzeige