Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Wolfgang Stege und Gerd Hornbostel für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt

Kürzlich fand im Dorfgemeinschaftshaus die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wietze, Ortsfeuerwehr Hornbostel statt. Neben den Kameraden der Einsatzabteilung konnte Ortsbrandmeister Andreas Jäckstadt auch zahlreiche Mitglieder der Altersabteilung sowie einige fördernde Mitglieder begrüßen. Besonders freute er sich über das Erscheinen des Bürgermeisters Wolfgang Klußmann, seines Allgemeinen Vertreters und Leiters des Fachbereiches Bürgerdienste Kjell Petersen, des Ortsbürgermeisters und Vorsitzenden des Ausschusses für öffentliche Sicherheit Jürgen Vondracek sowie des Gemeindebrandmeisters Torsten Beyersdorff und seinem Stellvertreter Nils Constabel.

In seinen Grußworten überbrachte Bürgermeister Klußmann die Grüße von Rat und Verwaltung und verurteilte mit klaren Worten die Übergriffe auf Einsatzkräfte in der Silvesternacht. Er fand es „beschämend“, und er habe kein Verständnis, dass Sicherheitskräfte angegriffen werden, wenn sie Menschen in Not helfen wollen. Weiter wünschte er den Kameraden, dass sich so etwas in Wietze nicht ereigne und dankte allen für die geleistete ehrenamtliche Arbeit.

.l.n.r Martin Groß, Arno Schneider, Reinhold Heinze, Jörg Hornbostel, Fabian Röpke, Wolfgang Stege, Tim Gosewisch, Max Lage, Gerd Hornbostel, Henning Städtler, Gemeindebrandmeister Torsten Beyersdorff, Bürgermeister Wolfgang Klußmann, Peter Seifert und Ortsbrandmeister Andreas Jäckstadt

In seinem Jahresbericht ging Ortsbrandmeister Andreas Jäckstadt auf die Mitgliederentwicklung ein. Die Ortsfeuerwehr zählt aktuell 27 Kameraden, davon drei Frauen. In der Altersabteilung sind 23 Kameraden, zudem habe man 94 fördernde Mitglieder. Im vergangenen Jahr sei man zu insgesamt sieben Einsätzen ausgerückt, davon ein Brandeinsatz, zwei technische Hilfeleistungen, ein Fahlalarm sowie drei nachbarschaftliche Löschhilfen. Neben dem normalen Übungsdienst habe man ein Erste-Hilfe Training absolviert, an den Übungen der Kreisbereitschaft und an der Gemeinde Funk-und Fahrübung teilgenommen. Insgesamt haben die Kameraden 4.320 Stunden Dienst geleistet. Da sich die Coronasituation sehr positiv entwickelt habe, konnte man wieder deutlich mehr Dienste durchführen. Weiter berichtete Jäckstadt, dass die Kinderfeuerwehr mangels Beteiligung ihren Dienst einstellen musste. Zum Thema Ersatzbeschaffung des Tanklöschfahrzeuges berichtete Jäckstadt, dass man sich für eine Generalüberholung des jetzigen Mercedes-Unimog entschieden habe. Im laufenden Jahr soll ein Förderverein gegründet werden, Gespräche würden bereits stattfinden. Abschließend hob Jäckstadt die gute Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung hervor.

Tim Goseswisch berichtete, dass die Jugendfeuerwehr aktuell 12 Mitglieder zählt, davon 4 Mädchen. Im vergangenen Jahr habe man 1.663 Stunden Dienst geleistet. Neben den normalen Übungsdiensten hat die Jugendfeuerwehr sechs Altpapiersammlungen durchgeführt und an der gemeinsamen Jahresabschlussübung der Gemeindejugendfeuerwehr teilgenommen. Außerdem besuchte man seit vielen Jahren erstmals wieder das Kreiszeltlager, welches bei den Kindern sehr gut angekommen sei. Für das kommende Jahr seien erneut sechs Altpapiersammlungen geplant sowie eine Fahrt ins Tropical Island mit einem anschließenden Besuch des Deutschen Bundestages.

Es folgten die ausführlichen Jahresberichte des Gemeindebrandmeisters sowie seines Stellvertreters für die Kreisfeuerwehr.

Bei den Wahlen gab es nur die Posten der Kassenprüfer zu besetzen. Die Versammlung wählte hierzu die Kameraden Arno Schneider und Thorsten Brockmann.

Anschließend konnte Ortsbrandmeister Jäckstadt die Kameraden Fabian Röpke, Maik Wiedekamp und Martin Groß zum Feuerwehrmann befördern. Tim Gosewisch wurde zum Löschmeister, Henning Städtler und Max Lange zum Oberlöschmeister befördert. Arno Schneider, Jörg Hornbostel und Reinhold Heinze konnten für 40-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt werden. Für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Peter Seifert geehrt, die Kameraden Gerd Hornbostel und Wolfgang Stege freuten sich über die Ehrung zur 50-jährigen Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

Heiko Thies

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige