Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Seniorin übergibt nach Schockanruf 16.000 Euro – Zeugen gesucht

Am gestrigen 11.05.2023, in der Zeit zwischen 13:40 Uhr und 17:00 Uhr ist es zu einem Schockanruf zum Nachteil einer 86-jährigen Frau aus dem Gudehus-Weg gekommen. Unter Angabe Polizist zu sein hat der Anrufer angegeben, dass der Enkel einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nur gegen eine Kaution in Höhe von 50.000 Euro einer Haftstraße entgehen könne.

In der Folge ist es dann zu einer Geldübergabe von 16.000 Euro an einer nahegelegnen Kreuzung gekommen. Die Dame hat das Geld dort an eine angebliche Mitarbeiterin vom Amtsgericht übergeben. Diese beschreibt die Dame als mittelgroß, gepflegt, mit blondem Haar und rotlackierten Fingernägeln. Die Polizei ist jetzt zum einem auf der Suche nach möglichen Zeugen die im genannten Zeitraum im Bereich Gudehus-Weg, Am Winterberg und Kronsweg etwas Verdächtiges gesehen haben. Zum Anderen erfolgt der Hinweis darauf, dass die Polizei und das Gericht in keinem Fall per Anruf eine Geldübergabe einfordern wird. Außerdem verfügen die Mitarbeiter dieser Institutionen über entsprechende Dienstausweise, welche auch eingesehen werden dürfen.

ots

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige
Schlagwörter: