Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Abflachende Konjunktur trifft starken Arbeitsmarkt – Fachkräfte in vielen Bereichen gesucht – Frisch ausgebildete Kräfte haben sehr gute Chancen

Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im Mai 9.908 Erwerbslose gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm zum April um 265 Personen, 2,6 Prozent ab. Im Vergleich zum Mai des vergangenen Jahres zeigte sich ein Anstieg um 1.576 Personen, der Vorjahreswert stieg um 18,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote im Arbeitsagenturbezirk sank um 0,2 Prozent auf 5,8 Prozent nach 6,0 Prozent im April, vor einem Jahr betrug die Quote 6,7 Prozent.

„Der Rückgang der Arbeitslosigkeit fiel aktuell verhaltener aus als im Vorjahr. Grund dafür ist die abflachende Konjunkturkurve, die jedoch auf einen stabilen Arbeitsmarkt trifft“, fasst Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle, die Mai-Entwicklung zusammen. Zwar liegen auch die Stellenzugänge mit gut 420 Stellen hinter den Vormonats- und Vorjahreszahlen zurück, gehen aber mit einem hohen Bestand an fast 3.300 freien Stellen einher. Dies liegt unter anderem daran, dass Stellen für Fachkräfte nicht ohne weiteres besetzt werden können und Betriebe längere Suchzeiten in Kauf nehmen müssen.

In den kommenden Wochen stehen die Abschlussprüfungen für Auszubildende an. Der Agenturchef rät Unternehmen, diese Gelegenheit zu nutzen, die Belegschaft mit jungen Fachkräften zu verstärken. Prüflinge, die jetzt bereits wissen, dass keine Übernahme im Ausbildungsbetrieb möglich ist, sollten den Kontakt zur Arbeitsagentur aufnehmen. Dazu ist nicht einmal ein persönliches Erscheinen notwendig, denn über den eService der Homepage www.arbeitsagentur.de sind Terminvereinbarung, Arbeitsuchendmeldung und über 70 weitere Dienstleistungen online möglich. „Im Gespräch können wir gemeinsam Perspektiven entwickeln und ich bin mir sicher, dass nach der Ausbildung die Arbeitslosigkeit kein langes Kapitel sein wird“, so Rodewald.

Regionale Entwicklung der Arbeitslosigkeit:

Landkreis Celle: Im Mai waren in Stadt und Landkreis Celle 5.152 Arbeitslose gemeldet und damit 158 Personen (3,0 Prozent) weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 552 Personen (12,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank auf 5,5 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 6,0 Prozent.

Von der Agentur für Arbeit Celle wurden 1.567 arbeitslose Personen betreut. Im Vergleich zum April sank die Zahl der Arbeitslosen um 158 Personen (3,0 Prozent) und verglichen mit Mai vergangenen Jahres stieg sie um 552 Personen (12,0 Prozent). Beim Jobcenter im Landkreis Celle waren 3.585 Arbeitslose gemeldet und damit 50 Personen (1,4 Prozent) weniger als vor einem Monat und 490 Personen (15,8 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

540 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Mai arbeitslos gemeldet, 24 Personen (4,3 Prozent) weniger als vor einem Monat. Verglichen mit Mai 2022 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 101 Personen (23,0 Prozent).

962 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Mai, 148 so genannte Zugänge (13,3 Prozent) weniger als im April und 38 Zugänge (4,1 Prozent) mehr als im Mai des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 1.112 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 97 Abgänge (8,0 Prozent) weniger als im Vormonat und 31 Abgänge (2,9 Prozent) mehr als im Mai 2022.

Landkreis Heidekreis: Im Mai waren im Heidekreis 4.756 arbeitslose Personen gemeldet und damit 107 Personen (2,2 Prozent) weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 1.024 Personen (27,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank auf 6,1 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 4,9 Prozent.

Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.287 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum April sank die Zahl der Arbeitslosen um 43 Personen (3,2 Prozent) und verglichen mit Mai vergangenen Jahres stieg sie um 211 Personen (19,6 Prozent). Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 3.469 Erwerbslose gemeldet und damit 64 Personen (1,8 Prozent) weniger als vor einem Monat und 813 Personen (30,6 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

528 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Mai arbeitslos gemeldet, 20 Personen (3,6 Prozent) weniger als vor einem Monat. Verglichen mit Mai 2022 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 191 Personen (56,7 Prozent).

641 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Mai, 162 so genannte Zugänge (20,2 Prozent) weniger als im April und 99 Zugänge (18,3 Prozent) mehr als im Mai des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 748 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 35 Abgänge (4,5 Prozent) weniger als im Vormonat und 32 Abgänge (4,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Arbeitsuchende im Kontext von Fluchtmigration

Die Daten werden mit Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten im Internet des Statistikservices der Bundesagentur für Arbeit unter https://statistik.arbeitsagentur.de verfügbar.

Stellenmarkt

Im Mai wurden 237 Arbeitsangebote im Landkreis Celle neu aufgenommen, 18 Stellen (7,1 Prozent) weniger als im April. Der Vergleich zum Mai des Vorjahres zeigte ein Minus von 46 Stellenangeboten (16,3 Prozent). Insgesamt waren 1.568 freie Stellen in Stadt und Landkreis Celle im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, damit sank die Zahl zu April um 56 Stellen (3,4 Prozent) und verglichen mit dem Vorjahresmonat sank sie um 295 Stellen (15,8 Prozent).

Im Heidekreis wurden 186 Arbeitsangebote neu aufgenommen, 68 Stellen (26,8 Prozent) weniger als im April. Der Vergleich zum Mai des Vorjahres zeigte ein Minus von 60 Stellenangeboten (24,4 Prozent). Insgesamt waren 1.703 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 24 Stellen (1,4 Prozent) mehr als im April und 99 Stellen (5,5 Prozent) weniger als im Mai des vergangenen Jahres.

Unterbeschäftigung

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden[1].

Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im April 7.176 Personen und im Heidekreis 5.956 Personen.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige