Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

„Jetzt kann ich endlich mit einem PC umgehen!“

  • Celle

Die vhs Celle hat im Rahmen des LINA-Projekts die Computerkenntnisse von Migrantinnen und Migrantinnen geschult, um so ihre Chancen für einen Jobeinstieg zu verbessern. „Nie wieder Adler-Suchsystem!“ In der EDV-Fortbildung für Geflüchtete lernt man nicht nur Grundlagen in Word und Excel, sondern auch so manchen neuen deutschen Begriff. Das zumindest stellten die Teilnehmenden im Kurs von Ingrid Schade und Heinz Wilhelm Hauke an der vhs Celle fest.

Der EDV-Basiskurs für Geflüchtete an der vhs Celle fand im Rahmen des Projekts LINA statt und kam bei den Teilnehmenden aus fünf Ländern gut an.

Die Dozentin unterrichtet seit vielen Jahren „10-Finger-Tastschreiben“ an der Volkshochschule und gibt ihr Wissen auch an Geflüchtete weiter. Der EDV-Dozent Hauke führt den „EDV-Basiskurs für Migrantinnen und Migranten“ bereits zum zwölften Mal durch, in diesem Jahr erstmals für das Projekt LINA – Langfristige Integration – nachhaltige Arbeitsbegleitung für Geflüchtete“. Die Kombination aus den drei T’s – Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Tastschreiben – hat sich bewährt.

„Die Atmosphäre war dieses Mal ausgesprochen gut, die Teilnehmenden unterstützten sich gegenseitig“, so Hauke, der den Wissensstand von 16 Frauen und Männern aus fünf Ländern während des 14-tägigen Kurses auf einen Nenner bringen musste. Die Bandbreite reichte von der IT-lerin, die gern die deutschen EDV-Begriffe lernen möchte, bis zum Teilnehmer, der bei null anfängt. „Wenn die Besseren mit einer Aufgabe schneller fertig waren, haben sie den Schwächeren geholfen“, hebt Hauke hervor.

Hussein Shani Baqi hat keinen PC oder Laptop. Doch der 31-Jährige hat zwei große Ziele: Er will im nächsten Jahr den Realschulabschluss nachholen und dann eine Ausbildung ergreifen, bei der er mit elektronischen Geräten zu tun hat. „Jetzt kann ich mit einem PC umgehen und sogar mit zehn Fingern schreiben, langsam, aber ‚Übung macht den Meister‘“, sagt der Iraker, der den Kurs zusammen mit seiner Ehefrau absolviert hat. „Endlich können wir Mails schreiben und vieles mit dem Computer erledigen, anstatt überall persönlich hinzufahren.“

Ali Idres hat den Realschulabschluss bereits in der Tasche – mit Bestnoten. Vor allem Mathe liegt ihm. „Ich möchte eine Ausbildung bei einem Steuerberater beginnen“, erzählt der Syrer in fließendem Deutsch. „Man soll seine Stärken bestmöglich einsetzen.“ Dafür sind auch die PC-Kenntnisse wichtig. „Vor allem Excel werde ich in meinem späteren Beruf gut gebrauchen können“, ist sich der 31-Jährige sicher.

Ohne Computer geht heutzutage nichts, weiß auch die 19-jährige Schülerin Huda Hamadi. Vorerst nutzt sie ihr Wissen für ihre Eltern. „Jetzt kann ich ihre Korrespondenz am PC erledigen und muss nicht alles handschriftlich schreiben. Das macht vieles leichter“, sagt die junge Frau aus Syrien. Von dem kostenlosen EDV-Kurs war sie begeistert: „Wir haben nicht nur viel gelernt, sondern auch viel gelacht. Die Lehrkräfte waren sehr freundlich und respektvoll.“ Huda Hamadi möchte später eine Ausbildung zur Erzieherin oder Pflegefachkraft machen. Auch dort werden ihre neuen Computerkenntnisse nützlich sein.

„Lehrgangsziel ist die Förderung von Berufsprach- und Anwendungsfähigkeiten im EDV Bereich für den Ausbildungs- und Berufseinstieg”, erklärt die LINA-Projektleiterin Evelyn Rzymelka, die zusammen mit ihrem Team Menschen mit Fluchthintergrund beruflich berät. Informationen dazu gibt es unter (05141) 90 73 76 und 208 75 06.

PR
Foto: Martina Hancke/vhs Celle

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige