5 Millionen EURO für Modernisierung für Celler Bahnhof

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Land und Bund haben rund 40 Bahnhöfe festgelegt, die im Rahmen dieses Programms mit rund 100 Millionen EURO umfangreich modernisiert werden sollen. Der Celler Bahnhof bekommt fünf Millionen davon ab. In Zusammenarbeit mit der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen will die Deutsche Bahn mit der geplanten Modernisierung der Celler Verkehrssituation die bereits im Jahr 2000 begonnene Teilsanierung in naher Zukunft vollenden. 

Der Baubeginn unter Fortführung des laufenden Zugbetriebes wird in 2012 sein. Drei Jahre lang sollen die Bauarbeiten dauern. Friedemann Keßler, Leiter aller Bahnhöfe im Regionalbereich Nord erläuterte heute vor Ort Oberbürgermeister Dirk-Urich Mende die geplanten Maßnahmen: 

  • der Mittelbahnsteig der Gleise 4/5 wird saniert
  • der Mittelbahnsteig der Gleise 6/7 wird neu gebaut, beide Mittelbahnsteige erhalten ein neues Bahnsteigdach mit einer Länge von 85 Metern
  • die Bahnsteige werden mit neuer Beschallungsanlage, Uhren, Beschilderungen, Infovitrinen und Abfallfallbehältern ausgestattet und erhalten je zwei Wetterschutzhäuser und einen Windschutz

Das Programm umfasst auch die Erhöhung der Bahnsteige, um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern. Über Rampen oder Aufzüge sollen viele Bahnhöfe zukünftig erreichbar sein. Neue Aufzüge zu den Mittelbahnsteigen der Gleise 4/5 und 6/7 wurden bereits 2009 in Betrieb genommen. Wetterschutzeinrichtungen sowie Sitzplätze und eine bessere Beleuchtung ergänzen das Paket. Mit diesen Maßnahmen wollen das Land Niedersachsen und die Bahn für mehr Komfort, Sicherheit und Service an den Stationen sorgen. Diese Investitionen bedeuten eine erhebliche Aufwertung des Bahnhofs in Celle. Friedemann Keßler hob hervor, dass die Finanzierung gesichert sei und alle Rahmenbedingungen geschaffen worden seien. Das Land beteiligt sich mit 40 % und der Bund mit 60 %. 

Im Zuge dieser Maßnahmen wird auch der Bahnhofstunnel saniert, der derzeit erhebliche Durchfeuchtungsschäden aufweist. Als Verbindung zwischen den städtischen Bereichen wird er aufgewertet und an die Bedürfnisse angepasst. Dazu gehört die Grundbeleuchtung. Im Rahmen dieser umfassenden Modernisierung und Sanierung des Bahnhofs sieht Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende Ansätze für die Realisierung der angedachten Lichtkunst im Bahnhof. Robert Simon, Künstlerischer Leiter des Celler Kunstmuseums und Ideengeber für die diskutierte Licht- und Klangkunst, war ebenfalls zugegen. Das Thema dürfte neue Aktualität erhalten. 

Redaktion
Celler Presse 





%d Bloggern gefällt das: