HAUPTVERHANDLUNG WEGEN BESONDERS SCHWERER BRANDSTIFTUNG

LÜNEBURG/CELLE. Am 16. Juli 2018 um 09:30 Uhr beginnt in Saal 121 vor der 3. großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg das Verfahren gegen einen Angeklagten im Alter von heute 45 Jahren wegen besonders schwerer Brandstiftung in Tateinheit mitgefährlicher Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten zur Last, er habe am 16.02.2018 in Celle eine Matratze in einer Asylbewerberunterkunft angezündet. In der Folge seien Gebäudeteile in Brandgeraten, was der Angeklagte beabsichtigt habe. Er habe auch billigend in Kauf genommen, dass acht Personen eine Rauchgasvergiftung erlitten hätten und dass zwei dieser Personen von der Feuerwehr hätten gerettet werden müssen, nachdem der Rauch ihnen den Rettungsweg versperrt habe.

Fortsetzungstermine sind auf den 20. Juli und 06.,09., 16. und 24. August 2018, jeweils um 09:30 Uhr in Saal 121, bestimmt. Für die ersten beiden Verhandlungstage sind jeweils fünf Zeugen geladen. Die Kammer hat einen Sachverständigen hinzugezogen.

LG/L

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: