Die Stadtbibliothek macht Schule! – Zum Schulanfang: Mit Leo-Lesepilot die Bibliothek kennenlernen

CELLE. Nach den Bücherbaby-Kursen für die Allerkleinsten, den Bibliotheksführerscheinen für Kita-Kinder möchte das Team um Leiterin Petra Moderow die Angebote weiter verstetigen und den Nachwuchs für Literatur und die Welt der Medien begeistern. Dazu werden mit den Grundschulen Altstädter Schule, Hehlentor und Katholische Schule entsprechende Kooperationsverträge geschlossen.

So heißt es künftig zum Schulanfang: Mit Leo-Lesepilot, einem Leseförderungsprojekt der Büchereizentrale Niedersachsen, die Bibliothek entdecken! Für die ganz Kleinen 12-36 Monate – für die BücherBabys – heißt es dann: Schnuller raus und losgelesen!

Mit „Leo“ lernen die Kinder spielerisch und methodisch die Stadtbibliothek kennen. Dazu wird den Grundschulen ein Aktionspaket mit drei aufeinander aufbauenden Modulen angeboten. Nach erfolgreicher Teilnahme über drei Jahre erhalten alle einen Leo-Pilotenschein. Außerdem bekommt jedes Kind ein Leo-Lesepilot-Set mit Rucksack, Stundenplan, Regenbogenstift und Schlüsselanhänger. Neben dem Kennenlernen der Bibliotheksangebote haben Kinder die Möglichkeit, die Bibliothek als angenehmen und vertrauten Aufenthalts- und Lernort zu erleben. Ziel des Pilotenscheines ist auch die Kooperation der Bibliothek mit den Kindergärten und Grundschulen vor Ort beziehungsweise die Intensivierung bereits bestehender Kontakte.

Dazu Petra Moderow bei der Vorstellung des Projekts: „Kinder sollen erfahren, dass Lesen Spaß macht und dass Büchereien vielfältige Angebote für Wissen und Vergnügen bereithalten. Eltern sollen erfahren, die vielfältigen Angebote ihrer Bücherei gewinnbringend für die Familie nutzen zu können. Erzieherinnen und Erzieher werden aktiv in ihren Bemühungen unterstützt, das Lesen zu fördern und kindgerechte Wissensvermittlung mit Medien zu betreiben. Den krönenden Abschluss der gesamten Aktivitäten vor Ort bildet ein Büchereifest. Im Rahmen einer kleinen Feier erhalten die Kinder ihren „Bibliotheksführerschein“.“

Zu der Vorstellung des Projekts hatten sich von den drei Grundschulen jeweils ein kleine Kindergruppe mit ihren Lehrerinnen eingefunden: Von der Altstädter Schule die Kinder aus der Klasse 3a zusammen mit der Lehrerin Katrin Pelz,  von der Grundschule Hehlentor die Zwergengruppe E 3 mit der Lehrerin Susanne Hiestermann und von der Katholischen Schule Sarah Gutzeit mit den Kindern aus der 3a. Die Lehrerinnen zeigten sich sehr angetan von dem Projekt und bestätigten einhellig, dass die Kinder sehr motiviert sind und sofort alles ausleihen wollen. Auch sei es sehr wichtig, dass den Kindern im Elternhaus vorgelesen wird.

Den  Kindern aus der Kita wird der Umgang mit Büchern ebenfalls vertraut gemacht. An 4 aufeinanderfolgenden Terminen wird zu den Themen: „Erzählen und Wissen“, „Vorlesen, Zuhören, Ausmalen“ Aussuchen und Ausleihen“ und „Was gibt es, wo finde ich es“ die Bibliothek spielerisch vertraut gemacht.

Die Kinder erhalten eine Laufkarte, auf der mit einem Stempel die Teilnahme „bescheinigt“ wird. Und für jeden weiteren Besuch in der Bibliothek gibt es natürlich auch einen Stempel in die Laufkarte.

PR/Redaktion
Celler Presse

Fotos: Celler-Presse.de

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: