Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Eschede leuchte 2.0

ESCHEDE. Auf dem Schulhof in Eschede gingen am Samstag die Lichter an, jedoch nicht die normale Beleuchtung. Mit einer Lichtshow wurden die Fenster in Szene gesetzt und die Gebäudeelemente illuminiert. Bei einem Glühwein und vorfestlicher Stimmung freuten sich die Besucher auf den Hamburger Stargast Georg auf Lieder.

Eschede leuchtet stand zwar mit leichtem Nieselregen leicht unter Druck, doch die Gäste kamen, um das bunte Spektakel an der Schule zu bestaunen. Sound2Light Entertainment und die Gemeinde Eschede stellten auf dem Schulhof eine Bühne auf und der Imbiss&Kiosk aus dem Freibad war gleich mit einer Gastronomie-Wagen gekommen.

Für das leibliche Wohl war gesorgt, als plötzlich vom Himmel Flocken fielen. War leider kein Schnee, doch die Schaumkanone ließ es schneien und die Kinder stürzten sich in das weiße Vergnügen.

Nachdem zuvor die Trommelgruppe den Gästen kräftig einheizte, freuten sich alle aber auch schon auf den Stargast aus Hamburg: Georg auf Lieder. Mit seiner charmanten und ehrlichen Art begeisterte der Musiker jedoch auch vor und zwischen den Stücken als wahrer Entertainer. Selbstironie und lustige Geschichten, wie er zu den Ideen seiner Songs kam, lockerten die Stimmung nicht nur auf, es sorgte für große Lacher. Seine Lieder stimmen zum Nachdenken an, die Zuhörer folgen seinen Worten und schunkelten mit. Trotz anfänglicher Tonschwierigkeiten bewies der Hamburger, dass er ein Bühnenprofi ist und stimmte schon einmal die Zuschauer ein. Seine Songs und die vielen Lichter ließen den Abend romantisch und eindrucksvoll zugleich erscheinen.

Regionale Sponsoren AUTO CHECK Seemüller, Weissmanns, Freibad Eschede Imbiss&Kiosk, Ideen Schmiede Marius Engelke, HADI – Der Schnäppchenjäger, Möbel Wallach und das Blumenhaus Drangmeister unterstützten den bunten aber auch reichlich musikalischen Abend in Eschede.

Das Wetter forderte jedoch am späteren Abend seinen Tribut und ein harter Kern ließ es sich nicht nehmen, auch noch musikalisch vom DJ beim letzten Glühwein verwöhnt zu werden.

Eine Veranstaltung, die im Spätsommer jedoch wahrscheinlich größeren Anklang gefunden hätte. Die Zugschauer vor Ort fanden die Idee und die Umsetzung jedoch sehr gut, gerade bei der eindrucksvoll beleuchteten Kulisse.

Redaktion
Celler Presse

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige
Schlagwörter: