Celler Weihnachtsmarkt eröffnet

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Die Erwartung und die Neugier waren sicher sehr groß. Und das Wetter spielte auch mit, wenn auch je weiter der Zeiger auf 17 Uhr rückte, ein paar Regentropfen fielen. Es hatten sich zuvor schon viele Besucher eingefunden, um Weihnachtsatmosphäre zu schnuppern. Punkt 17 Uhr dann – wie in jedem Jahr – ertönte das Glockenspiel am Drogeriemarkt und zu hören waren, dem Anlass angepasst, Weihnachtslieder. Damit war die Eröffnungszeremonie eingeleitet.

Nun musste der Weihnachtsmarkt nur noch ganz offiziell eröffnet werden. Dazu hatten sich Bürgermeister Heiko Gevers – der Oberbürgermeister Jörg Nigge vertrat –, CTM Geschäftsführer Klaus Lohmann, Ortsbürgermeister Tim Übermuth und Bernd Zobel als Aufsichtsratsmitglied der CTM vor der Tourist Information in Position gebracht. Nicht nur, dass mit Worten das Celler Großereignis in Gang gebracht werden sollte – da war noch ein geheimnisvoller roter Knopf auf dem Stehtisch mit einem im Nichts verschwindenden roten Kabel dran. Nachdem Heiko Gevers und Klaus Lohmann die Besucher begrüßt hatten, kamen die Hände der Protagonisten über dem roten Knopf zusammen, und gemeinsam schalteten sie das Lichtermeer vor dem Bomannmuseum an. Das war nun ganz neu für den Celler Weihnachtsmarkt.

Der Posaunenchor der Kreismusikschule sorgte mit Weihnachtsliedern für die richtige Weihnachtsstimmung in einem in diesem Jahr etwas anders angeordneten Weihnachtsmarkt, der sich nun u-förmig von der Stechbahn aus über die Poststraße als geschlossenen Formation bis über den gesamten Großen Plan erstreckt. Ein besonderer Hingucker ist in diesem Jahr das „Riesenrad“ auf der Stechbahn und die erstmals vor dem Schloss aufgebaute Weihnachtswelt.

Redaktion
Celler Presse

Fotos: Celler-Presse.de



%d Bloggern gefällt das: