Schwarzer Humor auf Englisch: „Ladykillers“ am Christian-Gymnasium

Print Friendly, PDF & Email

HERMANNSBURG. Für niveauvolle Unterhaltung mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor sorgte die English Drama Group des Christian-Gymnasiums am vergangenen Donnerstag in der Aula der Schule. Vor einem begeisterten Publikum führten sie die Bühnenversion des berühmten Films „The Ladykillers“ auf.

Die English Drama Group des Christian-Gymnasiums führte „The Ladykillers“ auf.

Wenn das große Geld winkt, gilt es, die Nerven nicht zu verlieren. Das bekommen der Ganove Professor Marcus und seine Bande zu spüren. Sie haben sich, als Streichquintett getarnt, im Haus der alten Dame Luisa Wilberforce einquartiert und wollen von dort aus den Bankraub ihres Lebens ausführen. Allerdings nerven die schrullige Hausherrin und ihre geschwätzigen Freundinnen, die regelmäßig zum Tee kommen. Als Wilberforce sie dann auch noch enttarnt, beschließen Marcus und seine Komplizen, sie zu ermorden. Doch das geht gründlich schief und am Ende ist es Wilberforce, die das Geld in den Händen hält.

Den passenden Rahmen für das turbulente Geschehen lieferte die liebevoll von der Bühnenbild-AG Michael Koeppens gestaltete und vom Bühnentechnik-Team unter Leitung von Jochen Gros bestens ausgeleuchtete Kulisse. Auch Frank Dehns AG „Maske“ hatte ganze Arbeit geleistet, sodass die 16 Schauspieler aus den Jahrgangsstufen 7 – 12 in die Szenerie passten. Sie selbst waren es jedoch, die das Stück zum Leben erweckten. Insbesondere Ellen Wrogemann und Ole Sarstedt in den Hauptrollen überzeugten das Publikum in hervorzuhebender Weise. Viel Applaus erntete auch Dagmar Sommer, die als Englischlehrerin die Theatergruppe leitet und die Filmvorlage selbst für die Bühne adaptiert und die Regie geführt hat. Sie wiederum dankte allen insgesamt rund 50 Personen, die auf und hinter der Bühne dafür gesorgt haben, dass dieser Abend möglich wurde.

Sebastian Salie
Foto: Sebastian Salie

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: