TuS Hermannsburg wählt Heinrich Lange zum Vorsitzenden

HERMANNSBURG. Heinrich Lange ist der neue Vorsitzende des TuS Hermannsburg. Er folgt Dr. Georg Gremels, der nach sechs Jahren nicht mehr antrat. Es war eine lange Sitzung am vergangenen Freitag. Die Amtszeit von fünf Mitgliedern des erweiterten Vorstandes war abgelaufen, der 1. Vorsitzende trat nicht erneut an, und der 3. Vorsitzende und der Hauptsportwart bewarben sich um neue Ämter. Dadurch trat ein, was der Tus immer vermeiden wollte: Der gesamte Vorstand, außer einem Beisitzer, musste gewählt werden.

Der geschäftsführende Vorstand: Hans-Heinrich Winkelmann, Heinrich Lange, Stephan Meyer, Tobias Huth
Die anwesenden Turnmädchen. Von links: Milea Kaupat, Lisa Hüls, Anni Buhr, Laura Sophie Dammann, Yohanna Soddemann, im Hintergrund Stepan Meyer (li.) und Heinrich Lange

Heinrich Lange, der neue Vorsitzende, war bereits als Hauptsportwart zwei Jahre Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes und ist bestens auf sein Amt vorbereitet. Stephan Meyer wird sich auch als 2. Vorsitzender seinen Themen Sponsoring und neue Medien widmen. Mit Tobias Huth ist ein junger Judokämpfer auf den Posten des 3. Vorsitzenden gewählt worden. Die Tatsache, dass er auch unter den geehrten Sportlern war, zeigt, dass den Aktiven und den Jungen eine Stimme im Vorstand gegeben wird. Zusätzlich wird er sich um technische Fragen kümmern. Neu im Team ist die Schriftführerin Frauke Kaufmann, leider als einzige Frau, wie Heinrich Lange später am Abend bedauernd anmerkte. Alte Stützen des Vereins wurden in ihren Ämtern bestätigt: Hans-Heinrich Winkelmann als Schatzmeister, Thomas Thake als Mitglieds- und Beitragswart und Matthias Lang als Pressewart. Auch die Beisitzerin Jutta Stuke ist noch einmal drei Jahre dabei.

Der scheidende Vorsitzende mit dem neuen Vorstand. Von links: Dr. Georg Gremels, Heinrich Lange, Tobias Huth, Hans-Heinrich Winkelmann, Jutta Stuke, Frauke Kaufmann, Stephan Meyer

Georg Gremels hielt seinen letzten Geschäftsbericht. Darin erinnerte er an den verstorbenen Ehrenvorsitzenden Klaus Hermsdorf und dankte Karsten Schmidt für die Unterstützung des Vereins. Er sprach die Erfolge der Judoabteilung an und die herzliche Verabschiedung des langjährigen Trainers Dieter Wermuth. Der Vorsitzende dankte den Organisatoren des Südheidevolkslaufes, besonders auch den Heferinnen und Helfern im „Backoffice“, die nicht in der Öffentlichkeit stehen. Die Fusion mit dem SV Beckedorf am 02.01.2018 und die Fusionsfeier am 23. Juni waren in seinen Augen Höhepunkte des Vereinslebens in 2018. Die Erfolge der Ultimate Frisbee-Abteilung nahmen breiten Raum ein. Und Ju-Jutsu, die jüngste Abteilung, wurde genannt. Er lobte den Einsatz der Männer-Turngruppe bei allen Belangen des Vereins, besonders sichtbar beim Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt.
Dann übergab der scheidende Vorsitzende das Wort an Heinrich Lange, der den Mitgliedern die Ergebniss des Workshops „TuS 2030“ anhand einer PowerPoint-Präsentation vorstellte. Folgende Maßnahmen sollen im zeitnahen Fokus stehen: Die Entwicklung einer Vereinsapp, die bereits angelaufen ist. Eine bessere Kooperation mit Schulen, Gemeinde und Gesundheitssektor. Und der Tus möchte sichtbarer werden, mehr Schnupperkurse anbieten, Ehrenamtliche umfassender einbinden und die Infrastruktur pflegen. Kurz: die „Marke TuS“ soll deutlicher werden.

Der Verein hatte mit Wirkung vom 01.01.2012 letztmalig die Beiträge erhöht. Nachdem im zweiten Jahr ein leichtes Minus beim Jahresabschluss zu verzeichnen war und die Rücklagen zusammengeschmolzen sind, stimmten die Mitglieder einer moderaten Erhöhung der Beiträge um 50 Cent für Kinderund um einen Euro für Erwachsene im Monat zu. Die neuen Beiträge werden erstmals 2020 erhoben.

Stephan Meyer verabschiedete den scheidenden Vorsitzenden mit einem Bildervortrag unter dem Motto: „Schorse – mittendrin statt nur dabei“. Humorvoll und sehr zugewandt ließ er die Höhepunkte der vergangenen sechs Jahre Revue passieren. Als er das Abschiedsgeschenk überreichte, schloss sich Jörg Wagener diesem Schritt an. Seine Fußball-Abteilung hatte extra für „ihren“ Vorsitzenden gesammelt.

Zu jeder Jahreshauptversammlung gehört, dass die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler vor der Vereinsöffentlichkeit geehrt werden. Unter anderen waren die Judo-Damen dabei, als Erste der zweiten Bundesliga. Ebenso die Ultimate Frisbee U14 Kids, die Silber bei der Deutschen Meisterschaft indoor und outdoor holten. Und Max Dehning, der für die LG Celle Land startet, soll hervorgehoben werden. Er erhielt die Ehrennadel des Deutschen Leichtathletikverbandes in Bronze für seine zahlreichen Erfolge, die ihn auf Platz eins der DLV-Bestenliste in der Klasse M14 geführt haben.

Insgesamt 49 Mitglieder wurden für 25, 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Heider Lauter, der leider nicht anwesend sein konnte, ist sogar schon 70 Jahre dabei. Der Verein ehrte elf Ehrenamtlich für fünf und zehn Jahre Tätigkeit im Ehrenamt. Harald Deutgen und Frank Walzer erhielten eine Ehrengabe, weil sie seit 30 Jahren als Abteilungsleiter die Geschicke des Vereins mitgestalten und prägen. Und Hans-Heinrich Winkelmann erhielt die Ehrenurkunde des Landkreises für 27 Jahre Tätigkeit als Schatzmeister, die er bei der Sportlerehrung in Celle nicht persönlich entgegennehmen konnte.

PR
Fotos: H.-P. Stüber
Anhang: Tabelle

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: