Neuer Ausbildungsberuf an der BBS Soltau IHK und BBS informieren Betriebe am 26. März über Voraussetzungen und Lerninhalte für Kaufleute im E-Commerce

SOLTAU. Die Berufsbildenden Schulen (BBS) Soltau erweitern ihr Angebot: Ab August 2019 können angehende Kaufleute im E-Commerce an der BBS Soltau den schulischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren. Bisher mussten sie dafür nach Hannover oder Hamburg fahren. Betriebe können sich auf Einladung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg und der BBS Soltau am Dienstag, 26. März, ab 15 Uhr in der BBS Soltau (Nebenstelle), Winsener Straße 107, über die Anforderungen, Aufbau und Inhalte der Lernfelder sowie die Prüfungsprozesse informieren.

„Als Ausbildungsbetriebe geeignet sind Handels- und Tourismusunternehmen, die eine Ausbildereignung haben und ein gutes Online-Sortiment aufweisen“, sagt IHK-Ausbildungsberaterin Antje Possler. „Viele Ausbildungsinhalte unterscheiden sich nicht grundsätzlich von denen des klassischen Handels, auch wenn sich beispielsweise im Marketing und der Kundenbindung neue Möglichkeiten ergeben und sich auch neue Rechtsfragen stellen.“

Kaufleute im E-Commerce erstellen und platzieren Werbeanzeigen, bauen Online-Shops auf, pflegen Produkte ein, verkaufen diese im Internethandel und achten dabei stets auf die Strukturentwicklungen und Veränderungen der Vertriebskanäle. Digitale Einkaufskanäle schließen aber den Kundenkontakt nicht aus, betont Possler: „Genau wie im stationären Handel hat ein Kaufmann im E-Commerce Kontakt zu seinen Kunden – nur eben online oder am Telefon.“

Wer bei der Vorstellung des Berufs „Kaufmann/-frau im E-Commerce“ dabei sein will, kann sich per Mail anmelden bei IHK-Ausbildungsberaterin Antje Possler, possler@lueneburg.ihk.de.

IHK

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: