Grundstein für Turnhalle Burgstraße gelegt: Zeitkapsel in der Mauer versenkt – Fertigstellung bis Mai 2020

CELLE. Der offizielle Grundstein der neuen Sporthalle des Schulzentrums Burgstraße ist gelegt. Gemeinsam mit Vertretern der bauausführenden Firmen und Schulen hat Landrat Klaus Wiswe eine Zeitkapsel in einer Mauer der zukünftigen Sporthalle versenkt. Befüllt war die Kapsel mit Arbeiten von Schülern des Schulzentrums Burgstraße, einem Satz EURO-Münzen, der aktuellen Tageszeitung von heute und Dokumenten zum Bauwerk und Informationen zu der Sprorthalle, an diesem Platz, die einem Brand zum Opfer fiel. Der „Grundstein“ wurde anschließend fachgerecht von der beauftragten Firma August Reiners Hochbau AG vermauert.

v.l. n. r.: Johannes Habekost (Schulleiter Ernestinum), Sebastian Zeblewski (stellv. Schulleiter IGS), Klaus Wiswe (Landrat), Karsten Winkel (Abteilungsleister Hochbau), Daniel Kahnert (Architekt), Michael Dammann (Oberbauleiter)
Foto: Landkreis Celle

„Ich freue mich, dass es nach dem langen und komplizierten Ausschreibeverfahren jetzt endlich los geht und an dieser Stelle ab Mitte 2020 wieder Sport getrieben werden kann“, sagte Wiswe bevor er die Zeitkapsel vor Vertretern der Schulen Ernestinum und IGS und der Presse an seinen Platz brachte. Entstehen werde nun Celles modernste Sporthalle.

Der Gebäudekomplex wird dabei gleich erweitert und auf den neusten Stand der Technik gebracht. Neben einer Dreifeldhalle wird in dem Gebäudekomplex auch die neue Mensa für das Schulzentrum Burgstraße seinen Platz haben. Insgesamt wird die Grundfläche des Gebäudes rund 4300 Quadratmeter umfassen. Der Preis liegt bei 11,2 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für Mai 2020 vorgesehen. „Wir sind optimistisch, den neuen Zeitplan einhalten zu können“, sagte Michael Dammann, Oberbauleiter des Generalunternehmers August Reiners Hochbau GmbH.

Die neue Halle ist unterteilbar in drei Segmente und wird mit einem modernen Schwingboden ausgestattet. Die Halle bietet bis zu 1000 Menschen für Veranstaltungen Platz. Außerdem wird es für Sportveranstaltungen eine Besuchertribüne geben, die auch barrierefrei erreichbar ist.

Die Mensa bietet Platz für 250 Gäste. Durch die moderne Küche wird die Beköstigung dort problemlos möglich sein. Zusätzlich werden die Räumlichkeiten so eingerichtet, dass auch Veranstaltungen möglich sind. Es werden auch die Vorrichtungen installiert, um später eine Solaranlage auf dem Dach montieren zu können.

Der Landrat bedankte sich auch noch einmal bei den Schulen für die gute Mitarbeit bei der Gestaltung des Sportunterrichtes seit dem Brand in der alten Sporthalle: „Es war gewiss nicht immer einfach, aber die Schulen haben das toll und mit viel Engagement gut hinbekommen.“

PR/Redaktion
Celler Presse

übrige Fotos: Celler-Presse.de

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: