Celle als Bauhausstadt – Junge Fotografinnen zu Gast bei Stephan Weil

HANNOVER/CELLE. Es war für die beiden Schülerinnen aus Celle ein einmaliges Erlebnis. Als Teilnehmerinnen an dem Fotowettbewerb „# knipsma Ottos schönste Bauhäuser“ hatten sie sich für den Besuch in der Staatskanzlei entschieden. Tilda Maecker (11 Jahre), Gymnasium Ernestinum und Finja Löschmann (12 Jahre), Immanuel Kant-Gymnasium Lachendorf, fanden viel Lob für ihre Fotos und große Anerkennung für alle jungen „Knipser“, die mit ihren Fotos zu Akteuren im Bauhausjahr geworden sind.

vlnr. Finja Löschmann, Wulf Haack, Stephan Weil, Tilda Maecker

Die beiden jungen Besucherinnen hatten weitere Fotos von den Wettbewerbsteilnehmern mitgebracht, so dass sich der Ministerpräsident einen umfassenden Eindruck von dem Wettbewerbsergebnisssen machen konnte. Eine völlig neue, erfrischende und unkomplizierte Sicht auf die Bauhausarchitektur in Celle vermitteln diese Fotos, lobte der Ministerpräsident die Fotoaktion und die beiden jungen Schülerinnen. Und dabei zeigte er sich auch sehr gut informiert über die Celler Bauhausaktivitäten in der unmittelbaren Nachbarschaft von Hannover.

So ungewöhnlich wie dieser Fotowettbewerb ist auch die Bürgerinitiative, die sich die Einrichtung des Rektorenhauses im Wohnstil der zwanziger Jahre zur Aufgabe gemacht hat. Die Einladung von Wulf Haack, Sprecher der Bürgerinitiative, zur Eröffnung dieser Bürgerwohnung als Schauhaus in die 20er Jahre, nahm Ministerpräsident Weil gerne an. Mit dem Rektorenhaus werde etwas Besonderes geschaffen, das für viele Besucher Anlass sein werde, die Bauhausstadt Celle zu besuchen.

PR
Foto: Pressestelle Stk

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: