Geheimnisvolle Jäger der Nacht – Im Museumsdorf Hösseringen Fledermäuse beobachten

HÖSSERINGEN. Sie sind geheimnisumwittert und ein bisschen mystisch – und sie sind selten geworden: Fledermäuse, die stillen Jäger der Nacht. Dass sie auch hier in der Region zuhause sind, können Gäste erleben, die am Mittwoch, dem 7. August ab 20 Uhr an einer Fledermausführung durch das Museumsdorf Hösseringen teilnehmen.

Bezirksförster Martin Groffmann wird zunächst einen Vortrag über die Lebensweise der einheimischen Fledermäuse halten, anschließend geht es hinaus ins Gelände. Mit einem Detektor werden die Ultraschalllaute der Fledermäuse, die diese zur Orientierung und zur Beutejagd ausstoßen, hörbar gemacht. Insbesondere Insekten und Käfer werden von Fledermäusen gejagt, auch gerne Mücken am Wasser. Das Museumsdorf ist ein besonders guter Lebensraum für Fledermäuse, denn die Tiere finden in den alten Häusern Unterschlupf und die abwechslungsreiche Landschaft mit Waldrand, Wiesen und dem Dorfteich bietet ihnen alles, was sie brauchen. Zuhause sind hier beispielsweise der Große Abendsegler, das Braune Langohr und insbesondere die Wasserfledermaus.

Die Führung beginnt um 20 Uhr und endet gegen 23 Uhr, Treffpunkt ist am Eingangsgebäude. Die Kosten betragen 6 Euro inklusive Eintritt. Um Anmeldung bis zum 6. August unter 05826 1774 oder info@museumsdorf-hoesseringen.de wird gebeten.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: