“Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen” – Vortrag von Birgit Mair in Kunst & Bühne am 22. 10. 2019 um 19:00 Uhr

CELLE. Jahrelang waren die Opfer des NSU Opfer im doppelten Sinne: Opfer des NSU und Opfer der Ermittlungen der Verbrechen des NSU. Mit der Ausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“ möchte Birgit Mair dem entgegensteuern. Über Jahre hinweg sprach man in der Öffentlichkeit von den „Dönermorden“. Man unterstellte den Opfern dem organisierten Verbrechen anzugehören.

Alleine die Namen der Ermittlungskommissionen Soko „Halbmond“ und „Bosporus“ zeigen, dass da nicht vorurteilsfrei gearbeitet wurde, sie sind Ausdruck institutionellen Rassismus’. Von Anfang an waren sich die Opfer des NSU und ihre Angehörigen sicher, dass es sich bei den Tätern um Neonazis handeln musste, dennoch wurde recht einseitig gegen sie ermittelt. Erst nach dem Auffliegen des NSU wurde in der Öffentlichkeit deutlich, dass die Opfer nicht die Täter sind. Laut Mair prägten Rassismus und Vorurteile die Ermittlungen. Und über den Kern des NSU hinaus brachten sie kaum Unterstützer des Terrors vor Gericht.

Die Ausstellungsmacherin Birgit Mair stellt anhand eines bilderreichen Powerpoint-Vortrags das Ausstellungsprojekt vor und geht auf den NSU-Komplex (Prozess, Untersuchungsausschusse etc.) ein. Im Anschluss besteht die Möglichkeit für Fragen aus dem Publikum.

Birgit Mair ist Mitbegründerin des Nürnberger Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung e.V. (ISFBB). Die Rechtsextremismus-Expertin hielt in den vergangenen Jahren bundesweit zahlreiche Vorträge über Neonazismus und Rassismus, verfasste Broschüren zu neueren extrem rechten Bewegungen und organisierte Fachtagungen zum Umgang mit Neonazismus und Rassismus. Weitere Infos: www.isfbb.-de und www.opfer-des-nsu.de

Die Ausstellung ist vom 21.10. bis zum 01.11.2019 im Foyer des Neuen Rathauses während der Öffnungszeiten zu sehen.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Neonazis und Rassisten sind gemäß dem Versammlungsgesetz von der Veranstaltung ausgeschlossen. Veranstalter: Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus, SPD UB Celle .

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: