Das gute Leben für alle

Das gute Leben für alle

21. Oktober 2019 Aus Von Celler Presse

CELLE. Was heißt es eigentlich, „auf Kosten anderer“ zu leben? In ihrem Vortrag „Das gute Leben für alle – möglich?“ zeigt die Wissenschaftlerin Hannah Engelmann Wege auf, die von der „imperialen“ Lebensweise zu einer „solidarischen“ Lebensweise führen. Vorgestellt werden auch schon jetzt gelebte Utopien, die zu mehr globaler Gerechtigkeit beitragen können.

Der Vortrag findet am Donnerstag, 24. Oktober, um 18.30 Uhr, im Saal der Volkshochschule (vhs) Celle, Trift 20, statt und ist eine Kooperation der vhs Celle und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter www.vhs-celle.de. Die Wissenschaftlerin Hannah Engelmann ist Mitglied des I.L.A. Kollektivs – die Abkürzung steht für »imperiale Lebensweise und Ausbeutungsstrukturen im 21. Jahrhundert«.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige