Fortbildungen in der FABI

Fortbildungen in der FABI

21. Oktober 2019 Aus Von Celler Presse

CELLE. Die Evangelische Familien-Bildungsstätte bietet Fortbildungskurse an, die ab sofort gebucht werden können. Um schriftliche Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen und zur Anmeldung erhalten Sie unter 05141-9090365 oder auf der Homepage www.fabi-celle.de.

Warum wir bei der Eingewöhnung nach Schwangerschaft und Geburt fragen vorgeburtliches Leben und die Geburt bilden einen bedeutenden biografischen Lebensabschnitt. Was bedeutet das für die Arbeit mit jungen Eltern und ihren Kindern? Bei diesem Workshop geht es um Kenntnisvermittlung und Impulse für die konkrete pädagogische Arbeit. Es besteht die Möglichkeit, eigene Erfahrungen und Erlebnisse einzubringen. Termin: Dienstag, 05.11.2019 von 18.00 bis 19.30 Uhr. Die Gebühr beträgt € 15,-.

Der Kranich segelt, der Tiger faucht
Fortbildung für Fachkräfte im Kindergarten
Qigong mit Kindern im Vorschulalter
Qigong stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Qigong umfasst fließende Bewegungen und Lenkung von Atmung und Vorstellungskraft. Diese regen lebendige Harmonie und Lebensfreude an. Den Schwerpunkt des Seminars bilden grundlegende Übungen, um Qi anzuregen und zu spüren. Übungen, die in den Kita-Alltag einfließen können. Geschichten und Bilder helfen, die Phantasie von Kindern anzuregen und spielerisch Freude an der bewussten Bewegung zu vermitteln. Durch regelmäßiges Üben stärken Kinder wie Erwachsene ihre Kraft und Lebensenergie, Konzentration und Gelassenheit. Termin: Mittwoch, 20.11.2019 von 10.00 bis 16.00 Uhr. Die Gebühr beträgt € 140,-.

Ambulante Regressionstherapie – Einstiegsmodul
Für viele Menschen gehören mehr oder weniger störende Symptome zum Lebensalltag. Schmerzen, Verspannungen, chronische Erkrankungen, Emotionale Störungen, Ängste/Zwänge oder Traumafolgen können die Lebensqualität nachhaltig beeinträchtigen. Häufig liegen die Ursachen dafür im Dunkeln und eine Linderung scheint kaum möglich. Die Ambulante Regressionstherapie (ART) ist eine tiefenpsychologisch fundierte Therapie und traumatherapeutische Methode. Sie eröffnet einen selbstbestimmten und schonenden Weg zum Klären von Ursachen störender körperlicher und/oder psychischer Symptome. An eigenen Wahrnehmungen entlang gehen Menschen selbstbestimmt zurück zu auslösenden lebensgeschichtlichen Ereignissen – manchmal bis hin zur frühesten Phase der Entwicklung im Mutterleib. Häufig stellt sich heraus, dass eigene Wahrnehmungen, insbesondere störende Symptome eine Hinweisfunktion auf nicht verarbeitetes Erleben haben. Menschen erfahren in der Therapie, sich selbst zu verstehen und gewinnen dadurch Selbstakzeptanz und Autonomie. Das Einstiegsmodul bietet psychologisch, medizinisch oder pädagogisch tätigen Fachpersonen die Möglichkeit, einen Einblick in die ART zu gewinnen und die Therapiemethode durch Selbsterfahrung kennenlernen zu können. Ebenso bietet es allen Interessierten die Möglichkeit, die ART kennenzulernen, um für sich herauszufinden, ob es eine für sie persönlich sinnvolle Psychotherapie sein könnte. Aufbauend auf diesem Einstiegsmodul wird 2020 eine zweijährige Fachfortbildung angeboten, in deren Rahmen eine Qualifizierung zur ART-Therapeut*in möglich ist. Termine: Freitag, 22.11.2019 von 16.00 bis 20.00 Uhr und Samstag, 23.11.2019 von 9.00 bis 16.00 Uhr. Die Gebühr beträgt € 150,-.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige