Anzeige

Linke/BSG für die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen aus griechischen Lagern nach Celle

CELLE. Die Ratsfraktion Die Linke/BSG befürwortet, dass Deutschland unbegleitete Flüchtlingskinder und -jugendliche aus griechischen Aufnahmelagern aufnehmen soll. Schon vor der Initiative Robert Habecks habe die EU-Kommission Deutschland und andere EU-Staaten dazu aufgefordert.

Nachdem nun Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius die Bereitschaft des Landes zu helfen erklärt hat, soll Celle nach Auffassung von Behiye Uca (Die Linke) jetzt schnell signalisieren, dass Celle die Kapazitäten und Kompetenzen zur Aufnahme unbegleiteter Minderjährigen hat: „Seit dem Jahr 2015 hat die Stadt wegen des Lagers in Scheuen viele unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut. Wir haben deshalb mehr als andere Städte Erfahrungen und auch die Qualifikationen bei den Jugendhilfeträgern.“

Für die 5276 unbegleiteten Minderjährigen in ganz Griechenland hat es nach Zahlen des zuständigen National Centre for Social Solidarity zuletzt nur 2216 geeignete Unterbringungsplätze gegeben. Die Situation ist vielerorts dramatisch. Behiye Uca verweist auf Berichte, wonach etwa 500 Kinder mit fremden Erwachsenen in ein großes Zelt des berüchtigten Moria-Camps auf Lesbos verfrachtet wurden. Und auf Samos, so sei zu lesen, wechselten sich mehr als ein Dutzend Mädchen ab, um in einem kleinen Container zu schlafen, während andere Kinder auf Containerdächern übernachteten. Behiye Uca meint: „Das darf so nicht weitergehen. Manchmal ist nicht die Zeit, auf europäische Lösungen zu warten. Wir müssen jetzt helfen.“

PR






Anzeige


Anzeige


Anzeige