Schlosstheater-Aufführung in der Neuenhäuser Kirche: JUDAS – ein Monolog von Lot Vekemans

NEUENHÄUSEN. Judas gilt als der Verräter schlechthin, als derjenige, der die Häscher auf Jesus gehetzt und so seinen Leidensweg in Gang setzte. Er hat das, was kommt, so nicht gewollt, sagt er. Wer ist er wirklich? Wer hat hier wessen Schuld auf sich genommen?

Die niederländische Autorin Lot Vekemans hat mit JUDAS einen beeindruckenden Theatermonolog über Judas und Jesus und unsere Vorstellung der Heilsgeschichte geschrieben, der Fragen aufwirft wie:  Wer kann Erlösung für sich in Anspruch nehmen? Wer glaubt, dass er den Messias liebt?

Herzliche Einladung zur Schlosstheater-Aufführung in der Neuenhäuser Kirche, Kirchstraße 50, am Samstag, 14. März, 19.30 Uhr. Der Judas wird gespielt von Hussam Nimr. Regie hat Marlène Jeffré. Eingerahmt wird das Stück von Musik zur Passion von Max Reger und Cesar Bresgen, gespielt von Ekkehard Popp an der Ahrend-Orgel. Im Anschluss an die Aufführung besteht die Möglichkeit zum Nachgespräch. Einlass ist um 19.00 Uhr. Karten gibt es in den Gemeindebüros Kreuzkirche (Tel. 24626, Windmühlenstraße 45) und Neuenhäuser Kirche (Tel. 25288, Kirchstr. 2) und an der Theaterkasse, Schuhstr. 46, unter der Ticket-Hotline 90 50 875/76, per E-Mail: karten@schlosstheater-celle.de oder unter www.schlosstheater-celle.de sowie an der Abendkasse für 20,-€, Schüler: 5,-€, Auszubildende  Studenten: 10,50€.

PR
Foto: Hubertus Blume

Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie an der deutlichen lila-farbenen Kategorie mit dem weißen Stern.



Anzeige


Anzeige
%d Bloggern gefällt das: