Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Dorfregion Schmarloh – Projektberatung 2021 startet

LACHENDORF. Im Jahr 2020 konnten erstmals private als auch öffentliche Träger einen Förderantrag über die Dorfregion Schmarloh stellen. Jetzt starten die Vorbereitungen für die diesjährigen Anträge. Die Dorfregion Schmarloh, zu der sich die Gemeinden Hohne und Ahnsbeck zusammengeschlossen haben, bietet die große und auch einmalige Chance, sich bauliche Sanierungsmaßnahmen an historischen und Ortsbild prägenden Gebäuden fördern zu lassen.

Bereits im vergangenen Jahr konnten siebzehn öffentliche bzw. private Förderanträge beim Amt für regionale Landesentwicklung in Verden eingereicht werden. Der nächste Stichtag zur Einreichung von Anträgen ist der 15. September 2021. Um die Chancen und Möglichkeiten einer Förderungen abzustimmen, steht den Bürgerinnen und Bürgern aus der Dorfregion Schmarloh die Möglichkeit zur Verfügung, sich über die Umsetzungsbegleiterinnen – Frau Viehweg und Frau Bulat – kostenfrei beraten zu lassen. Auch bei der eigentlichen Antragstellung sind die beiden unterstützend tätig. Alle, die in diesem Jahr einen Antrag stellen wollen, sollen sich zunächst mit den Umsetzungsbegleiterinnen in Verbindung setzen.

Über das Dorfentwicklungsprogramm werden u.a. die folgenden Maßnahmen gefördert:
Dach-, Fenster-, Fassadensanierungen; Gestaltung von Hof-, Garten- und Grünflächen; die Umnutzung ortsbildprägender oder landschaftstypischer Gebäude sowie die Revitalisierung untergenutzter Bausubstanz. Voraussetzung ist, dass es sich um alte Gebäude (Baujahr vor ca. 1960) handelt und der Gestaltungsleitfaden
der Dorfregion Schmarloh berücksichtigt wird. Privatpersonen erhalten in der Regel eine Förderung in Höhe von 30 % der Ausgaben.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige


Schlagwörter: