Anzeige

Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg unterstützt den TuS Eicklingen
6.000 Euro für den „Monster-Robbi“

EICKLINGEN. Seit Anfang Juni verfügt der TuS Eicklingen über einen der modernsten Mähroboter der Welt. GPS-gesteuert hält der „Monster-Robbi“ mit offiziellem Namen TM-2050 rund 34.000 Quadratmeter Grünfläche in Schuss und sorgt dafür, dass sich so manche Fußballerin und mancher Fußballer an das Geläuf in Wembley erinnert fühlt, wenn der Blick über das Gelände schweift.

Dirk Suhrkamp, Direktor der Region Celle, ließ es sich nicht nehmen, die Förderung der Sparkasse mit einer Scheckübergabe abzuschließen und den Hightech-Mäher persönlich in Augenschein zu nehmen: „Unglaublich diese Technik! Beeindruckend zu sehen, wie der Roboter die insgesamt vier Plätze in Schuss hält und so ganz nebenbei den ehrenamtlich Tätigen des Vereins Zeit für andere Aufgaben schenkt“. Allerdings braucht Robbi auch Pflege: 2 x die Woche muss er gesäubert und alle 5 Wochen müssen die Messer gewechselt werden. Außerdem gibt es auch einige Stellen auf dem Gelände, die er nicht erreicht.

Dirk Suhrkamp von der Sparkasse und Hartmut Krause sowie Platzwart Alexander Buchholz vom TuS Eicklingen bei der obligatorischen Scheckübergabe

Für Hartmut Krause, 1. Vorsitzender und Platzwart Alexander Buchholz vom TuS Eicklingen, ist es auch nach den ersten Wochen im Einsatz immer noch ein wahres Schauspiel, den Mäher seine Bahnen ziehen zu sehen. Rund 15.000 Kilometer wird er im Jahr fahren, Tag und Nacht und bei jedem Wetter. Der TM-2050 ist via Smartphone oder Laptop anzusteuern und zu programmieren. So gewährleistet der TuS Eicklingen, dass es zu keinen Einschränkungen während des Trainings- oder Spielbetriebs sowie dem Sportunterricht der Schule kommt.

Im Übrigen ist ein Diebstahl zwecklos, da beim Verlassen der Sportanlage sofort ein Alarm an mehreren Stellen ausgelöst und das Gerät zu jeder Zeit geortet werden kann. Die Anschaffung mit einem Gesamtvolumen von knapp 30.000 Euro wurde mit Hilfe der Gemeinde, des Landkreises, der Sparkasse und einer Eigenleistung in Höhe von rund 10.000 Euro möglich.

PR






Anzeige


Anzeige