Anzeige

Ganz viel Jazz und gute Taten

CELLE. „Ich durfte selbst Ende letzten Jahres Erfahrungen mit der Arbeit des Hospiz‘ sammeln und habe mitbekommen, wie aufopfernd sich die Mitarbeiter um die Patienten kümmern. Zeitgleich ist das Hospiz auf Spenden und Ehrenamt angewiesen: die Spendenbereitschaft in der Corona-Zeit ist ja generell zurückgegangen, daher war für Maximilian Mund und mich klar, dass wenn wir Vereine für den Getränkeverkauf anfragen, das Hospiz zu 100% dabei ist“, leitet Kanal29 Mitbegründer Lucas Rosenbaum ein.

Das Hospiz Haus Celle ist einer der Vereine, die an der Bühne am Schlösschen den Getränkeverkauf organisieren. Der Gewinn, der an diesem Abend an der Theke erwirtschaftet wird, geht zu 100% an die Einrichtung, die Menschen auf dem letzten Weg begleiten.

Das Konzert der Jazzkantine am Freitagabend ist der erste von bislang 2 Tagen, an denen ein Team aus aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern den Verkauf organisiert. „Wir wünschen uns viele durstige Konzertbesucher“, so Elisabeth Dornbusch, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit, die sich schon auf die Braunschweiger Band freut.

Der Abend der Jazzkantine wurde sich dabei bewusst ausgesucht, spiegelt die Band auch die Grundsätze von Hospizarbeit wider: Für jung und alt, quer durch die Gesellschaft bzw. in der Musik: quer durch die Genres. Über eine Mischung aus Funk, Soul, Jazz und sogar HipHop hat sich die 1993 gegründete Band nicht nur einen ECHO verdient, sondern spielte bereits über 1500 Konzerte in halb Europa.

Karten gibt es auf www.kanal29.de und wer die Hospizarbeit abseits der Konzerte unterstützen möchte, kann sich auf der Seite www.hospiz-celle.de über die verschiedenen Möglichkeiten informieren.

PR






Anzeige


Anzeige


Anzeige