Anzeige

Neuenhäusen soll barrierefreier werden

NEUENHÄUSEN. Ein Stadtteil, geprägt von einer langen Geschichte, über Jahrhunderte gewachsen. So sieht auch teilweise die Infrastruktur aus. Es ist Handlungsbedarf. „Immer wieder werde ich von Mitbürgern und -bürgerinnen angesprochen, dass sie Straßen mit Kinderwagen, Buggies, Kinderrädern und auch Rollatoren teilweise nur schwierig überqueren können und dadurch in ihrer Mobilität eingeschränkt sind“, erläutert Jörg Rodenwaldt (Zukunft Celle), Ortsbürgermeister in Neuenhäusen, die Initiative, die Barrierefreiheit des Stadtteils nun in Angriff zu nehmen.

„In einem ersten Schritt soll versucht werden, im öffentlichen Raum alle Straßenecken und Zugänge zu öffentlichen Gebäuden und Plätzen in einem Kataster zu erfassen, die nicht barrierefrei sind“, sagt Rodenwaldt. Dann müsse der Ortsrat zusammen mit der Verwaltung eine Priorisierung der Maßnahmen und einen Fahrplan zur Schaffung eines barrierefreien Neuenhäusens festzurren.

Rodenwaldt bittet, Straßenecken und Zuwegungen zu nennen, bei denen Handlungsbedarf besteht: E-Mail, wenn möglich mit Foto: nhs-barrierefrei@rodenwaldt.net oder unter Telefon 05141-9337502.

PR






Anzeige


Anzeige


Anzeige