Anzeige

Landesschülerrat begrüßt Entscheidung der Stäandigen Impfkommission

NIEDERSACHSEN. Der Landesschülerrat Niedersachsen begrüßt die Entscheidung der Ständigen Impfkommission zur Erweiterung der allgemeinen Impfempfehlung auf die Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen.

Im Angesicht der bereits ausgesprochenen Impfempfehlungen, ausgerufen durch die Landesregeirungen, ist die wissenschaftliche Einschätzung der STIKO mit hoher Aufmerksamkeit verfolgt worden. Sie schafft nun Klarheit, sowohl für die betroffenen Schülerinnen und Schüler, als auch für verunsicherte Erziehungsberechtigte.

„Aus jetziger Sicht, sind die Impfungen der Schülerschaft unsere einzige Chance wieder zu einen normalen Schulalltag zu kommen. Sie verhindern weiteres Homeschooling. Sie bieten uns Sicherheit und Hoffnung. Deshalb sollten nach dieser Empfehlung auch Taten folgen und ein Impfprogramm zum neuen Schuljahr mit einem Impfangebot für jeden
Schüler vorliegen“, sagt Justus Scheper Vorstand Landesschüler*Innenrat Nichtsdestotrotz ist die Pandemie nicht vorbei. Solange nicht die Herdenimmunität in Deutschland erreicht ist sollten Maßnahmen wie Tests, oder die Maskenpflicht weiterhin bestehen bleiben.

Auch setzt sich der Landesschülerrat für eine erhöhte Testfrequenz zum Schulstart ein, für einen Zeitraum bis jede Schülerin und jeder Schüler ein Impfangebot erhalten hat. „Die Impfempfehlungen der STIKO und der Landesregierungen sind keines falls gleichzusetzen mit einer Impfpflicht. Schülerinnen und Schüler haben weiterhin die Möglichkeit auf eine Impfung zu verzichten und sich regelmäßig zu testen“, sagt Ismail Giannattasio Mitglied Landesschüler*innenrat.

PR






Anzeige


Anzeige