Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Tradition wiederbelebt: Tutandenturnier am CGH

Zu den Traditionen am Christian-Gymnasium gehört seit langer Zeit das Tutandenturnier – ein Fußballturnier, bei dem die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe gegeneinander und gegen ihre Lehrkräfte antreten. Kurz vor den Osterferien hat es nach längerer Pause wieder stattgefunden.

Die Jugendlichen hatten nach Tutoriaten eingeteilte Mannschaften gebildet und diesen humorvolle Namen gegeben, die in Zusammenhang mit denen ihrer Tutorinnen und Tutoren standen. So traten beispielsweise Yvonne Sanders Tutand:innen unter dem Namen „SanderStruck“ an, das Tutoriat Prengel startete als „Prengels Powerbande“ und die Schüler:innen der Chemielehrer Sven Huhs und Ralf Krelaus formten „Die stärkste Bindung“. Für Spaß war also gesorgt und die Stimmung war demenstprechend, zumal es sich die als Tutor:innen aktiven Lehrkräfte teilweise nicht nehmen ließen, ihre Schützlinge auf dem Spielfeld zu unterstützen. Auch ein reines Lehrerteam spielte mit, landete am Ende jedoch nur auf dem vierten Platz.

Erfolgreicher waren dagegen „Bernds Brötchen“ auf Platz 3, „Weinbergs wuselige Winzer“ auf Platz 2 und „Böttis Barbies“, die das Turnier gewannen. Stolz auf ihre Leistung können außerdem die Schüler:innen Vivien Hagemeier, Anna-Lena Hansen, Lina Klapschuweit, Collin Jopp und Moritz Tiller sein, die das Turnier nach zweijähriger Corona-Pause selbstständig organisiert hatten und für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Sebastian Salie
Foto: Carlotta Surburg

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige