Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

GEW: „Digitalpakt 2.0 muss kommen“ – Bildungsgewerkschaft unterstützt KMK-Forderung nach Weiterführung des Digitalpakts 2.0

Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat die Bundesregierung in einer Pressekonferenz am Mittwoch aufgefordert, endlich eine Zusage für eine Weiterführung des Digitalpakts Schule zu machen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unterstützt diese Forderung mit Nachdruck.

„Die Bundesregierung drückt sich vor Zusagen zur Weiterführung des Digitalpakts Schule, der im Mai nächsten Jahres ausläuft. Dies kritisieren wir als Bildungsgewerkschaft scharf. Die Auswirkungen bei einem Ausbleiben des Digitalpakts 2.0 wären gravierend: Dringende Investitionen an den Schulen dürfen nicht vertagt werden. Für die Schulen ist Planungssicherheit immens wichtig, zum Beispiel wenn man Personal für die IT-Administration gewinnen möchte“, kommentierte Anja Bensinger-Stolze, GEW-Vorstandsmitglied Schule und Expertin für Digitalisierung, am Mittwoch in Frankfurt a.M.. „Seit der Coronapandemie hat es einen Digitalisierungsschub an Schulen gegeben. Statt nun für eine Kontinuität bei der digitalen Infrastruktur zu sorgen, stellt die Bundesregierung die Schuldigitalisierung hinten an.“

Ralf Becker, GEW-Vorstandsmitglied Weiterbildung, kritisierte außerdem, dass das Verfahren um die Neuauflage des Digitalpakts intransparent sei und die Bundesregierung aus der Zukunftsfrage Bildung derzeit eine Randnotiz mache: „Die Regierung hält sich trotz der Ankündigung des Digitalpakts 2.0 im Koalitionsvertrag mit Informationen bis heute zurück.“ Erst kürzlich wurde zudem bekannt, dass der Bildungshaushalt um eine Milliarde Euro gekürzt werden soll. „Leider müssen wir konstatieren, dass Bildung derzeit für die Bundesregierung keine Priorität genießt. Dies muss sich dringend ändern, forderte Becker. „Wenn die Bundesregierung eine Fortsetzung des Digitalpakts Schule verschläft, entpuppt sich der angekündigte Digitalpakt 2.0 aus dem Koalitionsvertrag als Luftnummer.“

PR
Foto: geralt / Pixabay

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige