Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Landkreis investiert 2024 weiter in Schulgebäude – Hölty-Gymnasium, BBS III in Altenhagen und OBS Westercelle unter anderem auf der Agenda

Im vergangenen Jahr hat der Landkreis mit den Anbauten an der Anne-Frank-Oberschule in Bergen und an der Paul-Klee-Schule in Celle sowie dem Richtfest für das neue Hölty-Gymnasium einige Meilensteine eingesetzt. „Diese Investitionen in die Schulen werden auch 2024 fortgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler unseres Landkreises sind unsere Zukunft. Als Landkreis werden wir deshalb dafür sorgen, dass wir unseren Teil dazu beitragen, den Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen gute Lernbedingungen bieten“, sagt Landrat Axel Flader.

Im Einzelnen sind folgende Projekte vorgesehen:

Hölty-Gymnasium Hambühren: Für 2024 ist der Rohbau regendicht und der Ausbau wird begonnen. Ab 2025 werden im dreigeschossigen Neubau rund 900 Schülerinnen und Schüler des Jahrganges 8 bis 13 für das Leben lernen. Die Jahrgänge 5, 6 und 7 (450 Schülerinnen und Schüler) werden im Bestandsgebäude nebenan beschult. Zum Neubau gehört ebenfalls die Schulverwaltung, eine Mensa für knapp 200 Personen sowie eine zusätzliche Zweifeldhalle die ebenfalls als Versammlungsstätte für bis zu 600 Personen genutzt werden kann. Die Kosten liegen bei rund 45 Millionen Euro.
BBS-III Altenhagen: Die Erweiterung läuft weiter bis Ende des Jahres 2024. Die Fertigstellung wird voraussichtlich Anfang des Jahres 2025 erfolgen.

Schulzentrum Burgstraße: Für die Erweiterung und Sanierung beginnt die Durchführung des Vergabeverfahrens (ÖPP); die Kosten werden derzeit auf etwa 66,5 Millionen Euro geschätzt.

OBS Westercelle: Hier erfolgt die Sanierung und der Umbau der ehemaligen Grundschule Nadelberg für die Nutzung durch die OBS Westercelle: Im kommenden Jahr erfolgt der Start der Planung und erste vorbereitende Maßnahmen. Die Gesamtkosten der Maßnahmen werden auf 10 Millionen Euro geschätzt, eine Förderung beläuft sich auf 1 Million Euro.

OBS Winsen | Sanierung Lehrküche und Umkleidebereiche der Sporthalle: Es erfolgt eine Sanierung der Lehrküche (Innenausbau, Fenster, Haustechnik, Lüftung und Ausstattung) sowie der Umkleidebereiche der Sporthalle einschließlich der Sanitäranlagen (Duschen/WC). Für die Lehrküche ist auch eine Verlegung des Fettabscheiders in den Außenbereich vorgesehen, um die Geruchsbildung zu reduzieren. Die Gesamtmaßnahme wird mit rund 900.000 Euro veranschlagt.

Burghalle (Halle 2): Die Halle wird saniert und auf einen modernen Stand gebracht, der den Anforderungen für Vereins- und Schulsport entspricht. Die Kosten sind im Haushalt mit 3,07 Millionen Euro angesetzt. Rund 600.000 Euro sind als Förderung eingeplant.

lkc

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige