Eschedes Bürgermeister befürwortet Glasfaserakquise der SVO

Print Friendly, PDF & Email

ESCHEDE. Die SVO als regionaler Energie- und Telekommunikationsanbieter hat mit der Vorvermarktung zum Glasfaserausbau in Eschede begonnen. Ziel des Unternehmens ist es bis zum 1. März 2019 eine Quote von 40% bei den Vertragsabschlüssen im Kernort von Eschede zu erreichen.

Bürgermeister Günter Berg unterzeichnet seinen Vorvertrag für seinen Glasfaseranschluss und schnelles Internet.

In einer ersten Bürgerversammlung haben Eschedes Bürgermeister Günter Berg und SVO-Marketingleiter Gerhard Dongowski über die Pläne zum Glasfaserausbau und das damit verbundene schnelle Internet informiert. Als einer der Ersten hat Günter Berg einen Vorvertrag im Kundencenter der SVO in Eschede unterzeichnet.

„Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit der SVO einen verlässlichen Partner an unserer Seite haben, mit dem wir den Glasfaserausbau in Eschede umsetzen können“, bekundet Bürgermeister Günter Berg. „Der Anschluss an ein stabiles und leistungsstarkes Glasfasernetz bringt für die Kommunen Standortvorteile sowohl bei den privaten Haushalten als auch bei den Gewerbetreibenden, da die Datenmengen künftig weiter zunehmen werden und ein stabiles Netz absolut notwendig ist, außerdem steigt der Wert der Immobilie“, so Gerhard Dongowski.

Die SVO hat bis März ein mobiles Kundencenter in der Uelzener Straße 1 in Eschede eingerichtet, das montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr besetzt ist. Weitere Informationen zu einem Internet- und Glasfaseranschluss der SVO sind auf www.svo-net.de einzusehen.

PR
Foto: SVO/AR





%d Bloggern gefällt das: