Wie ernährt sich die Welt in Zukunft?

CELLE. Der Vortrag von Steffen Kühne an der vhs Celle am 6. März erklärt, wie Menschen auf demokratische Weise über Agraranbau und Ernährung bestimmen können. Noch nie hat die Menschheit mehr Lebensmittel pro Kopf produziert als heute und dennoch leiden nach Schätzungen 821 Millionen Menschen auf dieser Erde Hunger.

Wie sich die Ernährungslage in den nächsten Jahren entwickelt, hängt vor allem von unserer landwirtschaftlichen Produktionsform und Ernährungsweise ab. Steffen Kühne stellt am Mittwoch, 6. März, um 19 Uhr in der Volkshochschule (vhs) Celle den Weltagrarbericht und seine Zielsetzung „Ernährungssouveränität“ vor: das Recht der Menschen, auf demokratische Weise selbst zu bestimmen, wie Agraranbau und Ernährung aussehen soll. Wichtige Prinzipien sind das Menschenrecht auf Nahrung und deren Produktion, die Stärkung lokaler Märkte, gerechte Handelsbeziehungen und faire Preisbildung. Was muss getan werden, um diese Ziele gesellschaftlich und politisch zu verankern?

Steffen Kühne ist Referent für sozialökologischen Umbau und stellvertretender Direktor Akademie für Politische Bildung Berlin. Die Veranstaltung der vhs Celle findet in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. Der Vortrag ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter www.vhs-celle.de oder per Mail an anmeldung@vhs-celle.de.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: