Fortbildung für Pflegeeltern – „Rechtliches im Pflegekinderwesen“ im Brunsviga

BRAUNSCHWEIG. Zu einer Fortbildung mit dem Thema „Rechtliches im Pflegekinderwesen“ lädt der „Pflege- und Adoptivfamilien-Unabhängiger Landesverband (PAUL) Niedersachsen e. V.Pflege- und Adoptiveltern sowie Interessierte am Samstag, 18. Mai in das Brunsviga in der Karlstrasse 35 nach Braunschweig ein.

Die Rechtsanwältin Steffi Lampert aus Hamburg hat sich bereit erklärt, als erfahrene Juristin zu diesem für Pflegeeltern wichtigen Thema vorzutragen und Fragen zu beantworten. Rechtsanwältin Lampert studierte Rechtswissenschaften und absolvierte ihr Referendariat beim OLG Köln. Sie war in diesem Rahmen in einem Jugendamt und in einer familienrechtlichen Kanzlei mit dem Schwerpunkt Pflegekinderrecht beschäftigt und ist seit 2011 in eigener Kanzlei als selbständige Rechtsanwältin tätig.

Unter anderem wird Frau Lampert zu folgenden Themen referieren und aufklären:

  • Welche Rechte und Pflichten haben Pflegeeltern im Bereich der alltäglichen Sorge für das Kind?
  • Welche Möglichkeiten zur Übertragung der Personensorge auf die Pflegeeltern gibt es?
  • Förmliche Beteiligung von Pflegeeltern an familiengerichtlichen Verfahren
  • Welche bindungsrelevanten Aspekte in Verfahren zum Verbleib der Pflegekinder in der Pflegefamilie, in sorgerechtlichen Verfahren und in Verfahren, die den
    Umgangskontakt betreffen sind zu beachten?

Die Kosten betragen 50,00 Euro für Pflegeeltern und Interessierte, Mitglieder von PAUL Niedersachsen e. V. und den angeschlossenen Vereinen bezahlen 30,00€.
Eine Kinderbetreuung wird angeboten. Anmeldungen können unter der Mail-Adresse info@paul-niedersachsen.de oder auf der Homepage des Landesverbandes unter www.paul-niedersachsen.de/anmeldungen/ erfolgen.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: