Anzeige

„Wirklich schräge Welten“ eröffnen sich im atelier 22 – Erstausstellung der beiden jungen Künstler Dice One und Ricarda von der Kammer

Okt 22, 2019 , ,

CELLE. Das atelier 22, Hattendorffstraße 13 in Celle lädt am 26.10.2019 um 16 Uhr zur Vernissage der Ausstellung „Wirklich schräge Welten“ ein. Die beiden jungen Künstler Dice One und Ricarda von der Kammer zeigen in ihrer ersten Ausstellung einen Querschnitt ihrer Erstlingswerke.

Für beide Künstler hat es viel Überwindung gekostet, zum allerersten Mal ihre Werke einem Publikum zu präsentieren. Evelyn Reschke fädelte es aber schlau ein: „Wenn ein anderer junger Künstler mit ausstellt, bist du bereit auszustellen?“ Beide sagten ja. Sie haben für ich selbst noch nicht das Beste aus sich herausgeholt. Daher empfinden sie ihre innere Spannung zwischen dem Ergebnis und ihrer Erwartung und den Zeitdruck als ihren größten Motivator.

Mit 12 fand Dice One in einer Crew Anschluss 2009 bei der CD-Kaserne. In dieser Gruppe fing ganz klein mit einfachen Tags (Schriftzug mit Edding) seine Graffiti-Kunst an. Er liebt es verschiedene Charaktere und Figuren auf Wände zu bringen. Auf Leinwänden werden die Besucher auch sein Lettering und seinen Style bewundern können. Diese sind vom Stil her aus den 90er Jahren: aufwendig, detailliert und weisen Verbindungen zu den Figuren auf. Seine größte Herausforderung ist die Kunst von der Straße in die Galerie zu bringen, ohne die Eigenart des Graffiti zu verlieren. Daher gestaltet er die Basis seine Graffiti mit Backsteinwänden, Holzplatten oder Metallplatten, um es realistischer wirken zu lassen.

Ganz anders die Arbeiten von Ricarda von der Kammer: mystisch, surrealistisch aus Fantasie- & Traumwelten entsprungen. Dabei probiert sie noch verschiedene Techniken aus, um ihren eignen Stil zu finden. Von Aquarell über Brush und Tusche bis hin zu Linolschnitten, Acryl und Öl. Alles ist dabei und wurde in Traumwelten entführt. Mit bereits 10 Jahren malte die jetzt 19-jährige Newcomerin ihre ersten Ölbilder. Ihr erstes Bild war ein Drachenauge.

Die Laudatio hält Manuela Mast musikalisch begleitet von Wolfgang Decker. Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 08.12.2019 do-so von 14-18 Uhr (Einlass bis 17 Uhr).

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige