Unangemeldeter Videodreh provoziert Polizeieinsatz

FAßBERG. Für eine zufällig vorbeikommende Zeugin sah es aus wie ein echter Überfall, als sie am Sonntagvormittag um kurz vor 11.00 Uhr mehrere vermummte Männer mit Pistolen und Langwaffe vor der Spielhalle am Müdener Weg beobachtete. Die 28-Jährige alarmierte umgehend die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen und starken
Kräften anrückte.

Es stellte sich schnell heraus, dass es sich nicht, wie zunächst angenommen, um einen bewaffneten Raubüberfall, sondern um private Dreharbeiten für ein Musikvideo handelte. Leider hatte der verantwortliche Akteur, ein 20 Jahre alter “Produzent” vergessen, vorab die Polizei zu benachrichtigen. Er muss nun mit einer Kostenrechnung in mindestens dreistelliger Höhe rechnen. Ob noch ein Strafverfahren wegen des Mitführens von Anscheinswaffen eingeleitet werden muss, wird derzeit geprüft.

ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: