„KI im Unternehmen. Wo steht Niedersachsen?“ am 29. Oktober 2019 im Celler Schloss

CELLE. Am 29. Oktober 2019 beging die DMAN mit einer Veranstaltung zur Künstlichen Intelligenz (KI) im Rittersaal des Celler Schlosses den 30. Jahrestag ihrer Gründung. Im Fokus der Tagesveranstaltung standen die Herausforderungen und Chancen, die die Anwendung künstlicher Intelligenz insbesondere auch für die niedersächsische Außenwirtschaft mit sich bringt.

Reinhold Hilbers, Niedersächsischer Finanzminister
v.l.n.r: Dr. Andreas Gruchow (Aufsichtsratsvorsitzender DMAN), Harald Becker (Geschäftsführer DMAN), Reinhold Hilbers (Niedersächsischer Finanzminister), Prof. Dr. Wolfgang Nejdl (Direktor Forschungszentrum L3S, Leibnitz Universität Hannover)

An der Veranstaltung nahmen insgesamt etwa 150 Gäste aus dem In- und Ausland teil. Unter ihnen zahlreiche niedersächsische Unternehmen und langjährige Partnerunternehmen aus der Russischen Föderation.

In einer begleitenden Ausstellung zeigten Vorreiter aus der niedersächsischen Wirtschaft Trends und Techniken zum Einsatz künstlicher Intelligenz. Nach der Begrüßung durch Akademiedirektor Harald Becker referierte Prof. Dr. Wolfgang Nejdl, Direktor des Forschungszentrums L3S der Leibniz Universität über Herausforderungen und Chancen der KI für den Mittelstand. In seinem Vortrag gab er einen Überblick über KI-Aktivitäten in Niedersachsen. Schwerpunkte seines Vortrags bildeten dabei die “Applied Machine Learning Academy” und das Projekt “IIP-Ecosphere” als Beispiele für Weiterbildung in und Innovation durch KI.

Podiumsdiskussion

In zwei Praxisbeispielen aus Russland und Deutschland wurden die heute schon vorhandenen Anwendungen und Möglichkeiten vorgestellt. Besonders eindrucksvoll waren die Informationen über biometrische Sprachsteuerung aus Russland durch Oleg Glebov von “SpeechPro” – keine Fiktion, sondern bereits praxisreife Realität. Jens Harde von” Acronics” aus Hildesheim legte dar, wie er seine Mitarbeiter auf den Einsatz von KI vorbereitet mit der neuen Technik vertraut macht und “..- sie in die Zukunft mitnimmt”.

Michael Harms, Vorsitzender der Geschäftsführung, Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V. erläuterte die Entwicklung der Außenwirtschaft in den vergangen 30 Jahren, insbesondere im sogenannten Osthandel, sowie einen Ausblick auf die Zukunft der Exportwirtschaft in den kommenden Jahren.

In der anschließenden Podiumsdiskussion wurden aktuelle Herausforderungen für den Mittelstand im Zusammenhang mit der Einführung der Digitalisierung und künstlicher Intelligenz besprochen – als Einleitung für die anschließende Forenrunde. In drei parallel stattfinden Foren diskutierten die Teilnehmer am Nachmittag mit Experten über die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitsprozesse am Beispiel der Exportwirtschaft sowie über wirtschaftsethische Fragen der Digitalisierung.
Die Tagesveranstaltung gab insgesamt einen guten Überblick über die Fragen, mit denen sich der exportorientierte Mittelstand in den nächsten Jahren in puncto Digitalisierung und KI auseinandersetzen muss. Viele der angesprochenen Themen regen zum Nachdenken an und sollen in weiteren Veranstaltungen aufgegriffen und vertieft werden.

In den Pausen nutzten die Gäste die Gelegenheit, sich kennenzulernen, bilaterale Gespräche zu führen oder sich an den Ständen der Begleitausstellung zu Anwendungsbeispielen der Digitalisierung zu informieren. Anlässlich der Jubiläumsveranstaltung fand außerdem am Morgen eine Beratung der Vertreter der Mitgliedsunternehmen des DMAN Business Pool Moskau statt. Im Anschluss an die thematische Tagesveranstaltung feierte die Deutsche Management Akademie Niedersachsen mit einem Festakt im Rittersaal und anschließendem Get together in den Räumlichkeiten des Residenzmuseums des Celler Schlosses ihr 30-jähriges Bestehen.

Dr. Andreas Gruchow, Aufsichtsratsvorsitzender der DMAN, eröffnete den Festakt nach einem musikalischen Auftakt durch das Streichquartett Josef & Friends mit einem kurzen Rückblick auf die erfolgreiche Arbeit der Akademie. Der Oberbürgermeister der Stadt Celle, Dr. Jörg Nigge, unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der DMAN für den Standort Celle.

Der Niedersächsische Finanzminister, Reinhold Hilbers, dankte in seiner Festrede nicht nur den heutigen Gesellschaftern der DMAN für die Unterstützung, sondern auch dem früheren Ministerpräsidenten Dr. Ernst Albrecht und dem damaligen Wirtschaftsminister Walter Hirche, die vor 30 Jahren gemeinsam mit der niedersächsischen Wirtschaft die DMAN gegründet hatten für deren Weitblick. Die Leistungen der Akademie würdigte er als Erfolgsgeschichte und als wichtigen Beitrag zur internationalen Vernetzung Niedersachsens.

Das abschließende Get Together bot allen Teilnehmern reichlich Gelegenheit zum Networking. Insbesondere der Austausch zwischen Deutschem Mittelstand und Vertretern aus den Partnerländern der DMAN brachte anregende Gespräche und sicherlich den einen oder anderen Faden zur Vertiefung von Außenhandelsbeziehungen.

PR
Fotos: Gröger

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: