Metropolregion: Neue Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

HANNOVER. Passend zum traditionellen deutsch-französischen Tag wurde am 22. Januar 2020 eine neue Vereinbarung zwischen der Botschaft Frankreichs und der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg unterzeichnet. Damit wird die seit zehn Jahren bestehende Kooperationseinrichtung Antenne Métropole deutlich aufgewertet. Ab sofort wird auch die Sprachbeauftrage der Botschaft eine feste Präsenz in Hannover haben. Auch die konsularischen Dienste für die in Niedersachsen lebenden Franzosen sind mit Jahresbeginn über die Antenne Métropole erreichbar.

Neues Gremium stärkt die Arbeit

Die unbefristete Vereinbarung wurden vom Botschaftsrat und Leiter des Institut français Deutschland Cyril Blondel und Raimund Nowak, Geschäftsführer der Metropolregion, unterzeichnet. Künftig soll die Arbeit der Antenne Métropole durch einen Conseil Consultatif (Beirat) aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik unterstützt werden. Auch die Botschaft und regionale Verbände werden in diesem Gremium mitarbeiten. Die Leitung der Antenne Métropole erfolgt weiterhin durch Laure Dréano-Mayer. Sprachbeauftragte ist Hélène Monfeuillard.

Die Metropolregion kooperiert mit französischen Regionen und Institutionen bei der Entwicklung der Elektromobilität. Der Schwerpunkt liegt in der Region Grand EST (Elsass-Lothringen-Champagne/Ardenne).

Vorbild für die deutsch-französische Zusammenarbeit
Raimund Nowak: Die Metropolregion ist ein Vorbild für die enge Zusammenarbeit mit unserem stärksten Partner in der Europäischen Union. Die im Aachener Vertrag geforderte Vertiefung der deutsch–französischen Beziehungen bleibt bei uns nicht im Ungefähren. Sie wird in der täglichen Praxis umgesetzt.

PR
Fotos: Metropolregion

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: