Rettungsdienst und Bildungszentrum des DRK Celle erfüllen höchste Norm

CELLE. Jede Minute zählt, jeder Handgriff muss sitzen, jede Person muss wissen, was sie zu tun hat – Menschen in Notfallsituationen helfend zur Seite zu stehen, erfordert ein hohes Maß an Kompetenz und Präzision. Um diese vor Ort zu gewährleisten, bedarf es einer Struktur, die für reibungslos funktionierende Abläufe und Organisation auf allen Ebenen des DRK-Rettungsdienstes sorgt.

DRK-Vorstand Ketija Talberga und der stellvertretende Fachbereichsleiter des DRK-Rettungsdienstes Cord Pukall (rechts) nehmen die Urkunde vom Vertreter der Zertifizierungsstelle Jürgen Kluin (links) entgegen.

Die Qualität einer solchen Struktur, zu der neben vielen anderen Sachgebieten auch die Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter, der Fuhrpark sowie die Vorhaltung der notwendigen Medizinprodukte gehören, zu sichern und zu optimieren, stellt eine stetige Herausforderung dar. Um diese zu bewältigen, wendet der DRK-Kreisverband Celle ein Qualitätsmanagementsystem auf Basis der DIN EN ISO 9001:2015 an. „Vorgeschrieben ist dieses nicht, wir haben uns freiwillig dafür entschieden“, sagt der stv. Fachbereichsleiter des DRK-Rettungsdienstes, Cord Pukall. Das System wird in jährlichen Abständen von einer akkreditierten Zertifizierungsstelle vor Ort überwacht. Diese Überwachungstätigkeiten, auch Konformitätsbewertungen genannt, gehen u.a. auf eine von der Europäischen Union (EU) bereits im Jahr 2008 herausgegebene Verordnung zurück. Mit der Norm ISO 9001 wurde ein internationaler Standard für Qualität etabliert. Umgesetzt wird dieser im Bereich Dienstleistung unter anderem durch den Blick von außen auf das Unternehmen, die Organisation oder den Verband. „Die Begutachtung unseres Rettungsdienstes durch einen externen Experten hilft uns sehr, Verbesserungspotentiale zu erkennen und somit unsere Arbeit kontinuierlich zu verbessern. Exemplarisch sind hier die Themen Patientensicherheit und Risikomanagement sowie Arbeitsschutz und betriebliches Gesundheitsmanagement zu nennen“, bewertet Pukall die externe Begleitung.

Die Akkreditierung ist eine hoheitliche Aufgabe des Bundes, in jedem EU-Mitgliedsstaat gibt es jeweils nur eine Stelle, die akkreditieren darf. In Deutschland nimmt diese Aufgabe die DAKKS (Deutsche Akkreditierungsstelle) wahr, die mit rund 200 Niederlassungen im Bundesgebiet präsent ist.

„Die ISO 9001 ist der Standard schlechthin. Er ist weltweit anerkannt und soll dem Verbraucher vermitteln, hier hat er es mit einer Firma, einer Organisation oder einem Verband zu tun, der gewillt und in der Lage ist, bestimmten Anforderungen zu entsprechen“, erklärt Pukall und ergänzt: „Ziel der Norm ist Qualität.“

Und diese erfüllt der DRK-Rettungsdienst ebenso wie das hauseigene Bildungszentrum. Die Zertifizierungsstelle bescheinigte dieses offiziell durch eine Urkunde für den Zeitraum bis August 2021.

Anke Schlicht
Fotos: Anke Schlicht

Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie an der deutlichen lila-farbenen Kategorie mit dem weißen Stern.



Anzeige


Anzeige
%d Bloggern gefällt das: