Anzeige

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Hohne

HOHNE. Der Ortsbrandmeister, Kai von Steuber, begrüßte zur kürzlichen Jahreshauptversammlung in der Pausenhalle der GS-Hohne, nur die aktiven und damit wahlberechtigten Mitglieder der Ortsfeuerwehr. Auch wurde der Samtgemeindebürgermeister, Jörg Warnke, die Sachbearbeiterin für Feuerwehr, Barbara Burmeister und der Gemeindebrandmeister, Michael Haming begrüßt.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden mit der Einladung, für die aktiven Mitglieder, auch alle weiteren, wichtigen Unterlagen zugestellt. Da die Wahl des Ortsbrandmeisters und des Stellvertreters anstand, musste so verfahren werden, da bei dieser Wahl eine Anwesenheitspflicht besteht. Auszüge aus dem versannten Jahresbericht: Die Ortsfeuerwehr Hohne hatte am 31. Dezember 2020 einen Mitgliederstand von 214. Davon 22 in der Jugendabteilung, 43 in der Einsatzabteilung, 18 in der Altersabteilung und 131 fördernde Mitglieder. Im abgelaufenen Jahr mussten von der Einsatzabteilung 11 Einsätze abgearbeitet werden. Kameraden der Ortsfeuerwehr haben trotz der schwierigen Bedingungen noch an 11 Lehrgängen auf Gemeinde, Landkreis und Landesebene teilgenommen.

Nach sechs jähriger Amtszeit stand nun die Wahl des Ortsbrandmeisters und des Stellvertreters an. Vom Kommando wurde Kai von Steuber zur Wiederwahl vorgeschlagen und von der Versammlung gewählt. Auch sein Stellvertreter, Daniel Tietge, wurde vom Kommando zur Wiederwahl vorgeschlagen und einstimmig wiedergewählt. Jetzt galt es noch die Funktionen im Kommando zu besetzen, hier wurde dem Vorschlag der einzelnen Gruppen und des Kommandos einstimmig gefolgt.

Das niedersächsische Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr bekam der Hauptfeuerwehrmann Stefan Bühring von Samtgemeindebürgermeister Jörg Warncke verliehen. Nach der Ehrung ergriff Jörg Warncke das Wort und dankte auch im Namen der anwesenden Gäste für die geleistete Arbeit im Jahr 2020 und hofft das bald wieder Normalität eintreten möge.

Abschließend dankte Kai von Steuber allen Kameraden für die gute Zusammenarbeit der letzten sechs Jahre und zeigte das Kennzeichen für das neue TLF, das am 01.+02.März aus Ulm abgeholt wird. In der Hoffnung, dass bald wieder die gesamte Feuerwehr Hohne sich treffen darf und das pflegen kann was die Feuerwehr ausmacht:

„KAMERADSCHAFT“

Schloss er mit den Worten „Gott zur Ehr dem nächstem zur Wehr“.

PR






Anzeige


Anzeige