Anzeige

SVO und Landkreis Celle sind sich einig: vier Schulen werden an das Glasfaser-Zukunftsnetz angeschlossen

Stadt und Landkreis CELLE. Für vier Schulen im Landkreis bzw. der Stadt Celle ist die Nutzung eines schnellen Internets bald Realität. Dafür hat die SVO-Gruppe mit dem Landkreis Celle einen Vertrag zum Anschluss an ihr Glasfasernetz abgeschlossen. Das regionale Energieversorgungs- und Netzunternehmen SVO beginnt in Kürze mit den Netzarbeiten, um die Schulen Berufsbildende Schule 1 (BBS 1 Celle) in Altenhagen, Anne-Frank-Oberschule Bergen, Käthe-Kollwitz-Schule Bergen, Schule im Allertal sowie die Oberschule mit Gymnasialzweig in Winsen (Aller) zu versorgen.

„Junge Menschen zu fördern ist uns ein besonderes Anliegen. Wir freuen uns, für die Schulen sowie die Schülerinnen und Schüler, ein Teil der Lösung in der jetzigen Situation zu sein, so Dr. Ulrich Finke. „Schulen brauchen die Möglichkeit ihren Schülerinnen und Schüler einen sicheren digitalen Bildungsweg mit hoher Bandbreite anbieten zu können. Damit die Schulen den Bildungsweg anbieten können, stehen mit dem SVO-Angebot ausreichend Kapazitäten für die Kommunikation zur Verfügung“.

Insgesamt gesehen werden die meisten Schulen im Landkreis Celle und der Stadt Celle vom Landkreis Celle verwaltet. „Zu einem modernen und fortschrittlichen Landkreis gehört es, dass unabhängig davon, ob die Kinder in der Stadt oder auf dem Land zu Schule gehen, alle Kinder die gleichen Angebote nutzen können. Die Schulen anzuschließen, ist ein wichtiger Grundstein für die Bildung unserer Kinder. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr darüber, in der SVO einen leistungsstarken Telekommunikationsanbieter an unserer Seite zu wissen,“ betont Landrat Klaus Wiswe.

Je nach örtlicher Gegebenheit auch im jeweiligen Schulgelände muss ein sehr unterschiedlicher Aufwand betrieben werden, bis die Schulen versorgt werden können. Als erste Schule wird die BBS1 ans SVO-Glasfasernetz angeschlossen werden. Für die anderen Schulen wird zurzeit ein Fahrplan erstellt, der mit dem Landkreis Celle bzw. den Schulen abgestimmt wird.

“Gerade während der Corona-Pandemie hat sich deutlich gezeigt, wie wichtig zuverlässige und hohe Bandbreiten für die Schulen sowie die Schülerinnen und Schüler zu Hause sind“, betont Finke. Die SVO-Gruppe wird auch den weiteren Schulträgern und Schulen ein Angebot unterbreiten, dazu bietet sie eine Prüfung des Anschlusses an ihr Glasfasernetz an.

Der Vorteil eines Glasfaseranschlusses im Vergleich zu einem herkömmlichen Anschluss auf Kupferbasis besteht vor allem darin, dass große Datenmengen mit gesicherter hoher Bandbreite parallel hoch- und heruntergeladen werden können. Außerdem muss die vorhandene Bandbreite nicht mit Anderen geteilt werden, was zu einem Abfall der Leistung führen würde. Hinzu kommt, dass die Glasfaser qualitativ hochwertig und extrem leistungsfähig ist. Die SVO-Gruppe verfügt über langjährige Erfahrungen im Netzausbau für moderne Kommunikationstechnologien.

Eine Übersicht aller Gebiete, in denen die SVO einen Glasfaseranschluss für private Haushalte, Institutionen und Gewerbetreibende zur Verfügung stellt, ist im Internet unter www.svo-net.de einzusehen. Auskunft erteilt die SVO telefonisch unter 05141 2196-5000 oder per E-Mail unter internet@svo.de.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige