Anzeige

Raumluftfilter für Schulen – FDP sieht sich bestätigt

CELLE. Nachdem der Verwaltungsausschuss auf Empfehlung der Verwaltung der Stadt Celle klar gemacht hat, dass die Stadt keine mobilen Luftfiltergeräte für die Celler Grundschulen beschaffen wird, hat der Förderverein Grundschule und der Kindertagesstätte Wietzenbruch e.V. auf eigene Initiative zwei Geräte zur Probe für einen Modellversuch in der Grundschule besorgt und in Absprache mit der Schulleitung aufgestellt. Der Test läuft seit der Woche vor Ostern, selbstverständlich unter Wahrung entsprechender Corona-Hygienevorschriften.

Der Ortsverband der FDP Celle hat sich am vergangenen Freitag zusammen mit dem Förderverein und der Schulleitung, sowie der testenden Klassenlehrerin nach Schulschluss ein Bild von den Geräten gemacht und über die Erfahrungen ausgetauscht, die durchweg positiv sind.

Im Klassenraum stehen zwei mobile Luftfiltergeräte, die auf mittlerer Stufe betrieben werden können. Lüftergeräusche sind auf diese Weise verhältnismäßig gering. Damit wird ein Luftwechsel alle 15 Minuten erreicht, oder in einer Schulstunde der dreifache Luftwechsel. Die Geräte sind mobil, relativ leicht, einfach im Handling und die Filter problemlos zu tauschen. Des weiteren sind die Geräte mit CO2 Sensoren ausgestattet, die darauf aufmerksam machen, wann gelüftet werden muss. Dies führt zu zusätzlicher Sicherheit.

Die mit HEPA13 Filtern ausgestatteten Geräte filtern neben Aerosolen auch Feinstaub und Blütenpollen aus der Luft, was von den Eltern als positiv bezeichnet wird. Diese Filter halten bei den Laufzeiten in der Schule ca. 1 Jahr und die Geräte zeigen an, wenn die Filter getauscht werden müssen.

Die Geräusche empfanden sowohl der Vorsitzende der Stadtratsfraktion Joachim Falkenhagen, wie auch die beiden Vorstandsmitglieder der Celler FDP, Björn Espe und Ralf Krumwiede, der gleichzeitig Kassenwart des Fördervereines ist, als äußerst gering und nicht störend.

Diese Einschätzung deckte sich mit den mitgeteilten Erfahrungen der Klassenlehrer. Die Geräte werden jetzt an nächste Klassen abgeben, damit der Test auch in anderen Klassen wiederholt werden kann, um die gemachten Erfahrungen zu bestätigen oder zu widerlegen. Die Freien Demokraten Celle sehen sich in ihrer Position gestärkt, die Schulen mit Luftfiltergeräten auszustatten.

Sowohl Joachim falkenhagen als auch der FDP Ortsvorsitzende Björn Espe sind der Überzeugung, dass „diese Geräte dauerhaft für eine hohe Luftqualität sorgen. Wir haben sie bis heute in drei unterschiedlichen Einrichtungen angeschaut. Von Lärm, Luftzug oder elektrischer Gefahr ist nirgendwo auch das Geringste festgestellt worden. Die Filter werden heute in den verschiedensten Bereichen eingesetzt, sogar im Oberlandesgericht Celle. Die FDP Celle vertritt nach wie vor die Auffassung, dass uns unsere Kinder diese Investition wert sein sollten“.

PR






Anzeige


Anzeige


Anzeige