Anzeige

Neuer Regionalvorstand bei den Johannitern in Harz-Heide – Christian Bauer übergibt Staffelstab an Dirk Gähle

BRAUNSCHWEIG. Gestern fand der Wechsel im Regionalvorstand Harz-Heide der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH) in Braunschweig statt: Die beiden hauptamtlichen Mitglieder des Landesvorstands, Uwe Beyes und Hannes Wendler, begrüßten den neuen Regionalvorstand Dirk Gähle und verabschiedeten Christian Bauer, der im Landesverband neue Aufgaben übernimmt.

Das Tätigkeitsfeld im sozialwirtschaftlichen Bereich ist nicht neu für Dirk Gähle: Der Groß- und Außenhandelskaufmann sowie staatlich geprüfte Betriebswirt war bereits 18 Jahre Gesamtleiter beim Verbund CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. ) Niedersachsen Süd-Ost. Neben der betriebswirtschaftlichen Seite war er dort für die strukturelle wie auch konzeptionelle Weiterentwicklung zuständig. Ob in der Stabsarbeit bei der Bundeswehr oder in seinen Tätigkeiten bei unterschiedlichen Unternehmen, – zuletzt bei einem der größten Textileinzelhandelsunternehmen Europas: Für Gähle ist der Umgang mit Menschen ausschlaggebend. „Es erfüllt mich mit Freude, bei einem Arbeitgeber tätig zu sein, der sich für Menschen stark macht und bei dem man mit Werten Zukunft gestalten kann“, sagt das neue Mitglied des Regionalvorstands Harz-Heide. „Allein die ersten Tage und Stunden zeigen mir, dass ich hier nicht nur herzlich aufgenommen werde, sondern dass ich eine richtig gute Entscheidung getroffen habe!“

Er übernehme ein wohlbestelltes Haus, das er jetzt erst einmal näher kennenlernen möchte, um dann auch die bereits begonnene Weiterentwicklung voranzutreiben. Ein Schwerpunkt sei dabei zum Beispiel der Ausbau bei Kindertagesstätten und auch die Positionierung des Ehrenamts im gemeinschaftlichen Sinne.

Uwe Beyes bedankte sich im Namen des gesamten Landesvorstands für die über drei Jahre Leitungstätigkeit von Christian Bauer im Regionalverband Harz-Heide. So betonte er: „Der Verband ist auf dem richtigen Weg!“ Bauer habe sehr viel angestoßen und die Basis geschaffen, um den Verband erfolgreich und wirtschaftlich gesund in die Zukunft zu führen. Damit träfe der Nachfolger auf beste Voraussetzungen mit einem guten Gestaltungsspielraum, ergänzte Hannes Wendler.

Christian Bauers Dank galt allen Mitarbeitenden und der ehrenamtlichen Helferschaft, die mit ihrer Leistung und Tatkraft zum Gelingen manch ambitionierter Ziele beigetragen haben. Seit dem 1. Juli ist er zuständig für die digitale Bildung im Landesverband Niedersachsen/Bremen der JUH – eine bedeutende Aufgabe, die viel Herzblut erfordere, meinte Beyes. Der Landesvorstand sei sehr dankbar, dass Bauer sich zur Übernahme dieser Aufgabe bereiterklärt habe.

PR
Fotos: Johanniter/Lena Kopetz






Anzeige


Anzeige