Anzeige

Beethoven anders. Ein Festival. Beethoven, der David Bowie seiner Zeit? Jan Caeyers im Gespräch mit David Eisermann

CELLE. Jan Caeyers gilt als absoluter Beethoven-Spezialist. Der Dirigent, Musikwissenschaftler und Hochschullehrer moderierte u.a. die sechsteilige 3sat-Reihe „Mythos Beethoven“. 2009 veröffentlichte der Belgier die Biographie „Beethoven: Der einsame Revolutionär“, die mittlerweile weltweit als Referenzwerk gilt.

Am Donnerstag, den 29.07.2021 stellt sich Jan Caeyers im Rahmen des Festivals „Beethoven anders“ den Fragen des Kulturjournalisten David Eisermann. Erst lange nach seinem Tod in Wien kehrt Beethoven als überlebensgroßes Bronzedenkmal in seine Geburtsstadt Bonn zurück. Verdeckt nicht gerade diese Monumentalisierung die Revolte und die für Beethoven charakteristische Kombination von größter intellektueller Durchdringung und Emotionalität, Qualitäten, für die der lebendige Beethoven zuallererst stand? Dirigent und Buchautor Jan Caeyers misst Beethoven in seiner eigenen Zeit eine gleichsam pop-kulturelle Durchschlagkraft bei. Vieles davon ist bisheute spürbar in der Literatur und in der Rolle von Beethovens Musik in zahlreichen Filmen. Wie kann man diesen globalen Bekanntheitsgrad Beethovens nutzen? Wo begegnen wir heute in unserem Leben Beethoven? Sind Wirkungseigenschaften Beethovens vorstellbar, die das rein Musikalische übersteigen?

Dabei soll auch die Frage nach Beethoven als einem Künstler, der die gesellschaftlichen Umbrüche seiner Zeit reflektierte und einen unbändigen Drang nach Freiheit bekundete, im Mittelpunkt stehen. David Bowie und Ludwig van Beethoven hatten beide eine anarchistische Seite, sie haben sich nie mit dem Establishment identifiziert und sind eigenwillig ihren Weg gegangen. Das hat in Jan Caeyers Worten etwas von „Punk“. Beethoven erscheint ihm als der „erste moderne Mensch“. Abschließend beantwortet Jan Caeyers gerne auch Fragen des Publikums.

Veranstaltungsbeginn am Donnerstag, 29.07.2021, auf der „Bühne am Schlösschen“ im Französischen Garten ist um 19:30 Uhr, Einlass um 18:30 Uhr. Die Veranstaltung findet unter freiem Himmel statt. Tickets sind erhältlich unter www.beethoven-anders.de und an allen Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse.

PR






Anzeige


Anzeige