Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Wenig Belebung am Arbeitsmarkt im Frühjahr – Arbeitslosigkeit sinkt minimal

Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im April 10.173 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenzahl nahm damit gegenüber März um 88 Personen, minus 0,7 Prozent, ab. Der Vergleich zum April des vergangenen Jahres zeichnet einen deutlichen Zugang um 1.461 Erwerbslose, plus 16,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank auf 6,0 Prozent nach 6,1 Prozent im März und 5,1 Prozent im Vorjahr.

„In den vergangenen Jahren setzte im April eine Frühjahrsbelebung ein. Aktuell haben wir rückläufige Zahlen bei den Arbeitsagenturen, also im Bereich des beitragsfinanzierten Arbeitslosengelds. Diese konnten aber das Plus an Arbeitslosen bei den Jobcentern, also beim steuerfinanzierten Bürgergeld, nicht kompensieren“, führt Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle, aus. Hauptgrund für die Zunahme der Arbeitslosigkeit in den Jobcentern liegt in der Betreuung der Geflüchteten aus der Ukraine. Gleichzeitig verweist der Arbeitsmarktexperte auf einen robusten regionalen Arbeitsmarkt, denn das Stellenangebot bewegte auch weiterhin oberhalb der Marke von 3.300 freien Stellen. Der Zeitraum, bis eine neue Fachkraft gefunden und eingestellt werden konnte, umfasste im vergangenen Jahr 175 Tage im Agenturbezirk Celle. „Die Vakanzzeit hat spürbar zugenommen. Neben der Ausbildung ist die Qualifizierung der eigenen Beschäftigten ein wichtiger Punkt, um das Unternehmen für aktuelle Herausforderungen und die Zukunft, Stichworte Transformation und Digitalisierung, aufzustellen“, betont Rodewald und weist auf die regionalen Beratungsangebote der Arbeitsagenturen für Unternehmen in diesen Fragen hin.

Landkreis Celle: Im April waren in Stadt und Landkreis Celle 5.310 Arbeitslose gemeldet und damit 97 Personen (1,8 Prozent) weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 565 Personen (11,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank auf 5,7 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 6,1 Prozent.

Von der Agentur für Arbeit Celle wurden 1.675 arbeitslose Personen betreut. Im Vergleich zum März sank die Zahl der Arbeitslosen um 69 Personen (4,0 Prozent) und verglichen mit April vergangenen Jahres stieg sie um 96 Personen (6,1 Prozent). Beim Jobcenter im Landkreis Celle waren 3.635 Arbeitslose gemeldet und damit 28 Personen (0,8 Prozent) weniger als vor einem Monat und 469 Personen (14,8 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.  

564 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im April arbeitslos gemeldet, 28 Personen (4,7 Prozent) weniger als vor einem Monat. Verglichen mit April 2022 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 89 Personen (18,7 Prozent).

1.110 Arbeitslosmeldungen erfolgten im April, 99 so genannte Zugänge (9,8 Prozent) mehr als im März und 158 Zugänge (16,6 Prozent) mehr als im April des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 1.209 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 54 Abgänge (4,7 Prozent) mehr als im Vormonat und 122 Abgänge (11,2 Prozent) mehr als im April 2022.  

Landkreis Heidekreis: Im April waren im Heidekreis 4.863 arbeitslose Personen gemeldet und damit 9 Personen (0,2 Prozent) mehr als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 896 Personen (22,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote stagniert bei 6,4 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,2 Prozent.  

Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.330 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum März sank die Zahl der Arbeitslosen um 118 Personen (8,1 Prozent) und verglichen mit April vergangenen Jahres sank sie um 118 Personen (8,1 Prozent). Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 3.533 Erwerbslose gemeldet und damit 127 Personen (3,7 Prozent) mehr als vor einem Monat und 729 Personen (26,0 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.  

548 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im April arbeitslos gemeldet, 13 Personen (2,4 Prozent) mehr als vor einem Monat. Verglichen mit April 2022 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 51 Personen (53,1 Prozent).

 803 Arbeitslosmeldungen erfolgten im April, 113 so genannte Zugänge (16,4 Prozent) mehr als im März und 85 Zugänge (11,8 Prozent) mehr als im April des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 783 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 35 Abgänge (4,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 113 Abgänge (12,6 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

 Arbeitsuchende im Kontext von Fluchtmigration

Die Daten werden mit Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten im Internet des Statistikservices der Bundesagentur für Arbeit unter https://statistik.arbeitsagentur.de verfügbar. 

Stellenmarkt

Im April wurden 255 Arbeitsangebote im Landkreis Celle neu aufgenommen, 15 Stellen (5,6 Prozent) weniger als im März. Der Vergleich zum April des Vorjahres zeigte ein Plus von 38 Stellenangebote (13,0 Prozent). Insgesamt waren 1.624 freie Stellen in Stadt und Landkreis Celle im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, damit sank die Zahl zu März um 50 Stellen (3,0 Prozent) und verglichen mit dem Vorjahresmonat sank sie um 246 Stellen (13,2 Prozent).

Im Heidekreis wurden 254 Arbeitsangebote neu aufgenommen, 41 Stellen (19,2 Prozent) mehr als im März. Der Vergleich zum April des Vorjahres zeigte 9 Stellen mehr (3,7 Prozent). Insgesamt waren 1.679 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 28 Stellen (1,7 Prozent) mehr als im März und 213 Stellen (11,3 Prozent) weniger als im April des vergangenen Jahres.

Unterbeschäftigung

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden[1].

Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im April 6.568 Personen und im Heidekreis 5.971 Personen.

PR


 

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige