Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Inflationsausgleichsgeld für Beschäftigte in der Fleischkontrolle – Reinhard Rohde (Die Linke): „Schöne Weihnachtsüberraschung“

  • Celle

Manchmal entstehen Gerechtigkeitslücken, die schwer nachvollziehbar sind. So gibt es für die beim Landkreis Celle in der Fleischkontrolle Beschäftigten zwei unterschiedliche Tarifverträge (TV), die beim sogenannten Inflationsausgleichsgeld eine Differenz von 1500 Euro aufweisen. Die Fraktion „Klimabündnis im Kreistag“ hat sich in den vergangenen Monaten auf Anregung der Gewerkschaft ver.di mit dem Problem auseinandergesetzt und nach Lösungen gesucht.

Eine Anfrage von Reinhard Rohde (für Die Linke im Klimabündnis) an die Kreisverwaltung ergab jetzt eine für die Beschäftigten positive Entwicklung. Der Kommunale Arbeitgeberverband Niedersachsen habe einer weiteren einmaligen Zahlung für die benachteiligten Beschäftigten von bis zu 1.500 € zugestimmt, so die Kreisverwaltung. Bevor die Sonderzahlung zur Auszahlung gebracht werden könne, bedürfe es noch der Zustimmung des Niedersächsischen Innenministeriums, die die Kreisverwaltung bereits beantragt habe.

Die Sonderzahlung ist für alle 45 beim Landkreis Celle nach dem TV-Fleisch Beschäftigten vorgesehen. Für den Kreishaushalt ist dies kostenneutral, da es den kontrollierten Betrieben über die Gebührenzahlungen in Rechnung gestellt werden könne.

Reinhard Rohde: „Manchmal lohnt es sich, auch vermeintlich formal korrekte Ungerechtigkeit hartnäckig zu hinterfragen.“

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige