Schwarze Kunst. Entdeckung einer Farbe – Die Eberhard Schlotter Stiftung lädt zum Eröffnungsvortrag

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Am Sonntag, dem 3. März 2019 beginnt die Ausstellung „Schwarze Kunst. Entdeckung einer Farbe im Werk von Eberhard Schlotter“ im Bomann-Museum Celle. Die Eberhard Schlotter Stiftung lädt um 11.30 Uhr zu einer unterhaltsamen Einführung in das Thema.

Für Eberhard Schlotter ist Schwarz eine künstlerische Herausforderung: Schwarz verhüllt und macht sichtbar zugleich. Inspiriert von der ambivalenten Wirkung dieser Farbe erobert der Künstler das Schwarz für seine Bildwelten. Die Farbe ist malerisches Mittel, optisches Werkzeug und vielschichtiger Bedeutungsträger. Anhand ausgewählter Gemälde und Grafiken aus fünf Schaffensjahrzehnten folgt die Ausstellung den Spuren der unbunten Farbe und zeigt die Feinheiten der Darstellungsmöglichkeiten von der pointierten Kontur bis zum absoluten Schwarz.

Eberhard Schlotter (1921–2014) entdeckte mit dem harten Licht Spaniens die Qualitäten des Schattens und somit auch die Spielarten der Dunkelheit. Er nutzte die Varietäten von Schwarz als malerische Provokation gegen die Farbenwelt und fand eigenwillige Ausdrucksformen für emotionale Extremzustände und magische Zwischenreiche. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und erweiterte mit technischen Raffinessen das Spektrum schwarzer Nuancen.
Die Ausstellung ermuntert zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung des Phänomens Schwarz und macht deutlich: Schwarz ist weit mehr als nur eine Farbe!

Der Eröffnungsvortrag beginnt am 3. März um 11.30 Uhr im Kinosaal des Bomann-Museums. Der Eintritt ist frei. Die erste öffentliche Führung mit Kuratorin Daphne Mattner ist am Sonntag, 10.03. um 11.30 Uhr. Laufzeit der Ausstellung bis 03.11.2019.

Bomann-Museum Celle
Schloßplatz 7, 29221 Celle

PR
Foto: Eberhard-Schlotter-Stiftung / Celle/Fotostudio Loeper





%d Bloggern gefällt das: