Wohnhausbrand in der Silvesternacht – Rauchmelder warnen Bewohner – Sachschaden ca. 100.000 Euro

GROß HEHLEN. Am 01. Januar 2020 um 02:20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit den Ortsfeuerwehren Groß Hehlen, Scheuen und Celle-Hauptwache zu einem gemeldeten Gebäudebrand in die Straße „Am Sportplatz“ im Stadtteil Groß Hehlen alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die Einsatzmeldung. Aus dem Dachstuhl des Gebäudes drangen dichter Qualm und Flammen. Es brannte eine direkt an das Wohnhaus angebaute Garage in voller Ausdehnung, das Feuer hatte bereits auf das Wohnhaus übergegriffen und breitete sich schnell im Bereich des Dachstuhls aus.

Anwohner retten sich rechtzeitig aus dem Haus:

Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr konnten die Bewohner unverletzt das Haus verlassen. Aufgrund der Rauchentwicklung hatten die im Gebäude installierten Rauchmelder ausgelöst und retteten die Bewohner durch ihr warnendes Piepen.

Ergänzend hierzu teilt die Polizei folgendes mit: Die 75-jährige Hausbesitzerin und zwei 73- und 78-jährige Mieter der DG-Wohnung konnten sich rechtzeitig und unverletzt in Sicherheit bringen. Die Geschädigten fanden Obdach in einem nahegelegenen Hotel. Der Gesamtschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Anwohner, denen verdächtige Personen in der Straße Am Sportplatz aufgefallen sind, melden sich bitte bei der Polizei Celle. Tel. 277215

Brandbekämpfung:

Durch die Celler Feuerwehr wurde im Ersteinsatz sofort eine Riegelstellung eingerichtet um eine weitere Ausbreitung des Brandes zu verhindern. An der Gebäudefront sowie an der Garagenseite gingen je eine Drehleiter mit Wenderohr in Stellung. Zur Brandbekämpfung wurden insgesamt acht Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Hiervon kamen vier Trupps im Innenangriff und vier Trupps im Außenangriff zum Einsatz. Insgesamt wurden vier C-Rohre zur Brandbekämpfung eingesetzt. Der Einsatz der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Brandes auf das gesamte Wohnhaus verhindern. Weite Teile des Dachgeschosses, des Spitzbodens sowie die Garage wurden durch den Brand zerstört.

Zur Besserung Koordinierung der Einsatzstelle wurde diese in zwei Einsatzabschnitte gegliedert. Der Einsatzleiter wurde bei seiner Arbeit durch die Führungsgruppe Einsatzleitung unterstützt.

Im Rahmen der Nachlöscharbeiten mussten Teile des Daches, sowie Wand- und Deckenverkleidungen geöffnet werden um Brandnester abzulöschen. Hierbei kamen weitere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden des Neujahrstages an.

Einsatzkräfte:

Im Einsatz waren 70 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Celle mit 13 Fahrzeugen sowie zwei Rettungswagen des Rettungsdienstes des Landkreises Celle. Hinzu kommen Einsatzkräfte der Polizei Celle sowie des örtlichen Energieversorgers.

Florian Persuhn / ots
Fotos: Celler-Presse.de

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: