Fahrt auf der nicht vollendeten Ostumgehung endet im Erdwall – Fahrer betrunken

Fahrt auf der nicht vollendeten Ostumgehung endet im Erdwall – Fahrer betrunken

19. Januar 2020 Aus Von Celler Presse

CELLE. Am Samstagmorgen gegen 07:00 Uhr befährt ein 53-jähriger Autofahrer die B3 in Richtung Altencelle und missachtet die Leittafeln zur Abfahrt auf die B 214 und fährt weiter geradeaus. Dort wird sein Ford dann unsanft durch einen Erdwall gestoppt.

Der Erdwall verhindert glücklicherweise, dass der Fahrer mit seinem Pkw von dort auf die B 214 stürzt, da die Überführung zwar geplant aber noch nicht existent ist. Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellen bei der Sachverhaltsaufnahme fest, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss alkoholischer Getränke steht. Der aus Berlin stammmende Fahrer teilt den Beamten dabei mit, dass er heute einen Ausflug habe machen wollen. Dieser hätte auch mit einem gefährlichen „Abflug“ enden können. Der Ford wurde bei dem Unfall im Frontbereich erheblich beschädigt. Der Führerschein des Unfallfahrers wurde beschlagnahmt.

ots





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige