“Falsche Signale” – eine Stellungnahme des VCD zum Thema Parkgebühren in der Maulbeerallee

CELLE. Peter Florek vom VCD geht mit der Parkgebührenregelung in der Maulbeerallee hart ins Gericht: “Mal positiv gedacht: Die Celler Stadtverwaltung meint es ernst mit Begriffen wie Klimaschutz, Verkehrswende Fahrradfreundlichkeit – dann war der Schritt zu einer Bewirtschaftung der Pkw-Stellplätze in der Maulbeerallee der richtige Schritt. Die Parkraumbewirtschaftung ist eine wesentliche Stellschraube, den Menschen die Kosten des Parkraums für Pkws zu verdeutlichen. Denn Platz ist in einer Stadt nicht beliebig verfügbar und eine Neuaufteilung der Verkehrsflächen unumgänglich Es sollte nicht mehr selbstverständlich sein, dass überall beliebig viele und kostenlose Stellplätze zur Verfügung stehen.

Woher auch immer der Druck auf die Verwaltung kam, diese Parkgebühren jetzt wieder zurückzunehmen gleicht einer 180-Grad-Wende. Nun wird es wieder attraktiver, hier zu parken, die Lenkungswirkung der Parkgebühren erlischt. Gut, es gab Probleme auf dem Parkplatz des Badelandes und auf der Parkpalette. Dies hätte auch hier durch eine Stellplatzbewirtschaftung problemlos geregelt werden können. Badelandbenutzer*innen erhalten eine Kostenerstattung und zahlen einen geringeren Obolus fürs Parken als die Nichtschwimmer. Andere fremdparkende zahlen hohe Gebühren für die nicht gewünschte Nutzung, somit kann der Parkdruck einfach geregelt werden.

Warum überhaupt Parkplätze in der Maulbeerallee? “Celle wird Fahrradstadt” würde bedeuten, den Parkplatz hier zurückzubauen zu einer Fuß- und Radwegverbindung. Das hat vor Jahren im östlichen Teil der Maulbeerallee unter Oberbürgermeister Martin Biermann gut funktioniert Die schon vorhandene Maulbeerallee mit Fuß- und Radweg und einer Alle aus Maulbeerbäumen wird fortgesetzt. Die Bürger können wieder spenden für Klimabäume, die als neue Allee gepflanzt werden. Auch ein Ausgleich für die zurzeit allerorts im Stadtgebiet stattfindenden Baumfällungen. Und es entsteht eine attraktive Fahrradverbindung vom Neuen Rathaus in Richtung Badeland und Hannoversche Straße. Gleichzeitig erweitert sich der für Celle bedeutsame Grünbereich des Französischen Gartens. Das ist gut für Mensch, Natur und das Klima. Die Aufenthaltsattraktivität im Grünen wird erhöht und die Bürger und Bürgerinnen, müssen die nicht mehr auf die Stehzeuge (= Bezeichnung für motorisierte Fahrzeuge, die alle mehr stehen als bewegt werden) am Rand des Parks gucken.”

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: