Anzeige

Neuenhäusen erhält erste Fahrradstraße

NEUENHÄUSEN. Straßenlärm und Sicherheit in der Wiesenstraße besonders auch für die Kinder veranlassten besorgte Anwohner, die Einführung einer Tempo-30-Zone zu fordern. „Am auffälligsten hörbar sind diese starken Belästigungen natürlich nach Arbeitsschluss. Und an Sonntagen machen sich oft Motorradfahrer den Spaß, mehrfach die Runde Wiesenstraße, Alte Grenze und Fuhsestraße zu drehen“, beschrieb der Initiator des Antrages die Situation gegenüber Ortsbürgermeister Jörg Rodenwaldt.

Fast alle Häuser stehen direkt an der Straße. Die Anwohner sind deshalb besonders stark von Lärm und Autoabgasen betroffen. Zusätzlich wird die relativ enge Straße von vielen Radfahrern in beide Richtungen frequentiert, was wiederum zu erhöhten Unfallrisiken führt. „Ich freue mich, dass der Ortsrat den Antrag unterstützt und die Verwaltung einen Plan vorgelegt hat, der zu einer Verbesserung der Verkehrssituation, mehr Sicherheit für Radfahrer und Kinder in der Wiesenstraße führt. Neuenhäusen erhält damit schon bald die erste Fahrradstraße.“ 

Auf der letzten Sitzung des Ortsrates stellte Jörg Frohnert, Fachdienstleiter Verkehr in der Stadtverwaltung, das Vorhaben vor und erläuterte anhand eines Planes wie die Maßnahme umgesetzt werden könnte. Das Ansinnen sei, den gegenläufigen Radverkehr auf der Fahrbahn zuzulassen. Vom Combi-Kreisel herkommend solle ab Höhe der Verkehrsinsel an der Meteorstraße ein Schutzstreifen für Radfahrer angebracht werden. Das Linksabbiegen aus der Wiesenstraße in die Meteorstraße sei dann nur noch über den Kreisel möglich. Der dortige Parkbereich werde auf die Nordseite entlang des Gehweges verlegt. Die Verkehrsinsel (Meteorstraße) werde, erst einmal als Versuch, durch Markierungen und Schwellen ersetzt. Im Einmündungsbereich zur Fuhsestraße, Ecke Itagstraße, würden die Radfahrer mit Vorfahrtsberechtigung auf den gegenüberliegenden Gehweg geführt. Aufgrund der kombinierten Einfahrtssituation sei die Linksabbiegespur aus der Itagstraße nicht mehr erforderlich, das Linksabbiegen bleibt jedoch aus der Geradeausspur möglich. Auch hier werde die Verkehrsinsel zurückgebaut. Des Weiteren solle die Wiesenstraße als Fahrradstraße ausgewiesen werden. Dann gelte Tempo 30 und Radfahrer dürften auch nebeneinander fahren. Die Umsetzung sei zeitnah noch im Frühjahr geplant. Die Gehwege bleiben von den Maßnahmen unberührt.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige